Weinfest: Großer Ansturm, gute Stimmung

Beim sechsten Aiblinger Weinfest bevölkerten wieder zahlreiche Gäste die Bahnhofstraße. Fotos Hecht

Auch das sechste Aiblinger Weinfest wurde seinem Ruf als "zweites Bürgerfest" gerecht: Der Wettergott spielte mit und so entwickelte sich die Bahnhofstraße ab 16 Uhr zwischen Kur-Apotheke in der unteren sowie dem Kino in der oberen Bahnhofstraße und mit dem "Pentenrieder-Hof" zur kulinarischen Flaniermeile. Insgesamt vier Bands spielten auf, 17 Vereine sorgten für das leibliche Wohl der Gäste und aufgrund des großen Andrangs gab es stellenweise in den Abendstunden kein Durchkommen mehr.

Bad Aibling -Begonnen hatte das italienische Weinfest, das zum sechsten Mal als Referenz an die Städtepartnerschaft zwischen Bad Aibling und Cavaion/Veronese durchgeführt wurde, äußerst "spritzig" mit dem dritten Bad Aiblinger "Glonnlauf".

Erstmals zeichnete die Werbegemeinschaft für die Organisation des Weinfestes verantwortlich, und scheinbar hatte sie das "Wetterglück" von Konrad Gartmeier, der die Veranstaltung bis zum letzten Jahr federführend gestaltet hatte, gepachtet: Gab es bis zum Mittag noch Bedenken aufgrund immer wieder einsetzender Regenschauer, lichtete sich pünktlich zum Beginn des Festes die Wolkendecke, und als die ersten Läufer zum "Bochrennats" in der Glonn antraten, gab es warme Sonnenstrahlen mit weiß-blauem Himmel.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten den Glonnlauf, zu dem sich die Verantwortlichen um Hannes Rott etwas mehr Läufer gewünscht hätten, als letztlich bereit waren, das Glonnbett zu durchqueren. Der angekündigte Staffellauf der Aiblinger "Prominenz" aus Politik und Gesellschaft musste mangels Beteiligung sogar ganz ausfallen.

Diejenigen, die dabei waren, hatten jedoch ihren Spaß an diesem ungewöhnlichen Wettkampf gegen die Uhr und sie liefen unter den Anfeuerungsrufen ihrer "Fans", dass das Wasser der Glonn nur so spritzte.

Kreisrätin Stefanie Zurl stellte die Teilnehmer der einzelnen Läufe vor und die TuS-Sparte Leichtathletik übernahm die Zeitmessung, während BRK und Wasserwacht für die Sicherheit sorgten.

Danach war Stimmung pur angesagt und die zahlreichen Helfer an den Ständen der teilnehmenden Vereine sowie die anliegenden Gastronomie-Betriebe hatten alle Hände voll zu tun, die Gäste, darunter eine starke Abordnung aus der Partnerstadt Cavaion mit Bürgermeister Lorenzo Sartori an der Spitze, zu bewirten.

Die Verpflegungsstände boten neben dem Festwein, einem Bardolino D.O.C. aus der Cantina Monte Saline (Cavaion) weitere italienische sowie deutsche Weine und auch Biere aus der Region sowie die alkoholfreien Getränke fanden ihre Abnehmer. Auch hungrig musste niemand nach Hause gehen, die Palette des Speisenangebotes reichte von italienischen Spezialitäten wie Bruschetta, Parmaschinken und Pizza über den "Weinteller" (Wurst, Schinken und Käse), aber auch Currywurst mit Pommes bis hin zu traditioneller bayerischer Kost mit Spanferkelbraten, Schweinswürstl, Grillfleisch und Steckerlfisch, und sogar thailändische Gerichte waren zu haben. Sehr gut angenommen wurden dabei der "halbe Meter Bratwurst" im gleichlangen Baguette, angeboten von der Kolpingsfamilie.

Benno Kretschmann freute sich als Vorsitzender der Werbegemeinschaft darüber, dass auch das erste Weinfest unter der Regie der Werbegemeinschaft ein Erfolg war. Nach seinen Worten hatte man das bisherige Konzept weitgehend übernommen, aber mit der Verpflichtung "modernerer Musikgruppen" auch neue Wege beschritten. Und dass diese Neuerungen gut ankamen, bewies die Tatsache, dass sich vor der jeweiligen Bühne nicht nur viele Zuhörer drängten, sondern auch fleißig getanzt wurde.

Die Gäste aus Cavaion mit Bürgermeister Lorenzo Sartori (Zweiter von rechts) genossen bayerisches Bier.

Besondere Aufmerksamkeit bekamen "Il Duo & Beatrice", die in bester Adriano-Celentano-Manier italienische Schlager und "Canzone" darboten. Aber auch "Uncle-Beat" am "Pfleuderer-Eck" sowie die "Gagenfresser" (Pentenrieder-Hof) konnten sich über mangelnden Zuspruch nicht beklagen. Bis nach Mitternacht wurde in der Bahnhofstraße das sechste italienische Weinfest gefeiert und die Stimmung war bis zum Schluss ausgelassen. uhe

Kommentare