„Griaß Eich bei de Trachtler“

Glücklich über das erste Kinderbuch des Inngau Trachtenverbandes: Gauvorsitzender Pankraz Perfler, Regina Häußler (Text Kinderbuch), Martin Riedl (Bürgermeister der Gemeinde Baiern), Vroni Winhart (Illustration Kinderbuch), Robert Niedergesäß (Landrat des Landkreises Ebersberg), Markus Kronberger (Gaukassier, verdeckt), Barbara Sigl (Gaujugendleiterin), Maria Voglsinger (stellvertretende Gaujugendleiterin), Rosi Spiel (Gauschriftführerin), Georg Schinnagl (Gauvorsitzender), Andreas Wachs (Schriftführer der Bayerischen Trachtenjugend), Magdalena Probst (Beisitzerin der Bayerischen Trachtenjugend), Steffi Perfler (Organisation Kinderbuch) und Armin Schmid (Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes).  Bonnetsmüller
+
Glücklich über das erste Kinderbuch des Inngau Trachtenverbandes: Gauvorsitzender Pankraz Perfler, Regina Häußler (Text Kinderbuch), Martin Riedl (Bürgermeister der Gemeinde Baiern), Vroni Winhart (Illustration Kinderbuch), Robert Niedergesäß (Landrat des Landkreises Ebersberg), Markus Kronberger (Gaukassier, verdeckt), Barbara Sigl (Gaujugendleiterin), Maria Voglsinger (stellvertretende Gaujugendleiterin), Rosi Spiel (Gauschriftführerin), Georg Schinnagl (Gauvorsitzender), Andreas Wachs (Schriftführer der Bayerischen Trachtenjugend), Magdalena Probst (Beisitzerin der Bayerischen Trachtenjugend), Steffi Perfler (Organisation Kinderbuch) und Armin Schmid (Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes). Bonnetsmüller

Tuntenhausen/Inngau – „Griaß Eich bei de Trachtler“ heißt es im ersten Kinderbüchlein des Bayrischen Inngau Trachtenverbandes.

Das kleine, quadratische Kinderbuch soll für Kinder, die bislang keinen Zugang zur Trachtenwelt haben, ein Weg in die Welt des bayrischen Brauchtums darstellen. So schildert es die Geschichte von Peter und Susanne, die nach Bayern gezogen sind und von den Kindern im Ort zur Trachtenjugend eingeladen werden. Dort lernen sie nicht nur platteln und tanzen, sondern auch schnell viele neue Freunde kennen, mit denen sie am Ende voller Freude zum Gaufest fahren. „Wir hätten Stoff für zwei weitere Büchlein“, so Barbara Sigl, Gaujugendleiterin des Bayrischen Inngau Trachtenverbandes, die bei der Vorstellung des Buches im Garten des Vereinsheims der „Bairer Winkler“ in Baiern, über dessen Entstehungsprozess berichtete. So wurde auf der Inngau-Jugendleiterversammlung im vergangenen Jahr spätabends damit begonnen, Ideen für ein solches Büchlein, das von der Bayrischen Trachtenjugend für alle 22 Gauverbände angeregt wurde, zu sammeln.

Mithilfe von Vroni Weinhart, die die Illustration übernahm, und Regina Häußler, die für die Texte verantwortlich zeichnete sowie Stefanie Perfler, die sich um die Gesamtorganisation kümmerte, entstand so eine runde Geschichte. So konnte der Bayerische Inngau Trachtenverband als erster Gauverband sein Büchlein veröffentlichen. „Aber auch die Geschichten der anderen Gauverbände stehen“, so Armin Schmid, Landesjugendvertreter des Bayerischen Trachtenverbandes, der sich auf viele weitere Buchpräsentationen in der nächsten Zeit freut. „Gerade in der aktuellen Zeit ist dieses Buch wahrlich Gold wert“, so Zweiter Gauvorsitzender Pankraz Perfler. „Das Büchlein liefert einen wichtigen Baustein zur Integration der zugezogenen Bürger“, lobte der Ebersberger Landrat Robert Niedergesäß, der sich erst zum Fest der „Bairer Winkler“ 2019 eine Tracht zugelegt hat und sich freute, dass seine Einladung zur Buchvorstellung als einzige „in Hochdeutsch verfasst wurde“. Ein besonderer Dank galt auch der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, die das Projekt unterstützte und die schnelle Realisierung maßgeblich ermöglichte. Im Anschluss war bei musikalischer Umrahmung durch die „Nosnbär Blos“ Gelegenheit zum Gedankenaustausch über Jugendarbeit im Inngau Trachtenverband.

Geschichten von Tracht und Tradition erzählt der Inngau Trachtenverband in seinem ersten Kinderbuch.

Kommentare