„Gib mir Zeit für das Schöne“

Überdurchschnittlich gut besuchtwar die Vernissage mit vorhergehender Lesung mit Musik.
+
Überdurchschnittlich gut besuchtwar die Vernissage mit vorhergehender Lesung mit Musik.

Feldkirchen-Westerham – 63 Bilder des „Kunst-Teams Mangfall“ sind in der neuen Ausstellung im AWO-Seniorenzentrum an der Ollinger Straße zu sehen, die mit einer gelungenen Vernissage und Lesung mit Musik eröffnet wurde. Sie haben Aquarelle, Tusche- und Kohlezeichnungen, Acrylgemälde sowie Bilder in Spachtel- und Mischtechnik ausgestellt.

Es ist die neunte Ausstellung des „Kunst-Teams Mangfall“, das sich früher „Freizeitkünstler Feldkirchen-Westerham“ nannte. Ihm gehören zehn aktive Hobbykünstlerinnen an. Dies sind Elfriede Bayer, Edith Berghammer, Marianne Fröhlich, Gerda Hentschke, Judith Laux, Sigrid Leitner, Annelore Parzefall, Ingrid Poppel, Marianne Rausch ecker und Veronika Schmitz.

Teils sind die Bilder gegenständlich, wobei Blumen und Landschaften im Vordergrund stehen, teils abstrahierend. Alle Bilder sind verkäuflich. Die Ausstellung ist in den nächsten Monaten von 9 bis 20 Uhr zu besichtigen. Vorab gab es eine Lesung mit Musik. Büchereileiter Dr. Michael Mücke hatte dafür heitere Geschichten und Gedichte, aber auch, passend zum Anlass, Anekdoten um bekannte Künstler, unter anderem von Menzel, Picasso und Dali, ausgesucht.

Als erstes trugen Brigitte Köhler-Blaha und Dr. Michael Mücke das Gedicht „Zeit-Gebet“ von Helmut Zöpfl vor, dem auch das Motto der Ausstellung und der Lesung entnommen wurde. Besonderen Anklang fand die Geschichte „Hundshandel“ von Joseph Maria Lutz, einem Münchner Turmschreiber, bei dem ein Kaufinteressent feststellen muss, dass die Hunde umso teurer werden, je kleiner sie sind. Nach der Lesung mit Musik führte Sigrid Leitner in die Ausstellung ein und freute sich über die neue Möglichkeit, Bilder der Gruppe zu präsentieren. Musikalisch begleitet wurde der Abend mit Musik, gespielt von Christel Hollrieder (Zither), Birgit Stolzenburg-DeBiasio (Hackbrett) und Angelika Weber (Harfe). Die Hauswirtschaftsleiterin Andrea Staber hatte für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Kommentare