Aus dem Bauausschuss

Heizkraftwerk kommt, doch wie viele Häuser in Vagen kann es versorgen?

In diesem Obstgarten soll eine Heizzentrale errichtet werden.
+
In diesem Obstgarten soll eine Heizzentrale errichtet werden.

Für ein Heizkraftwerk mit Lager in Vagen muss der Bebauungsplan geändert werden. Der Bauausschuss war sich allerdings einig darin, dass dies eine nötige Entscheidung ist.

Feldkirchen-Westerham – Umweltschonendes Heizen liegt im Trend. Diese Erfahrung macht aktuell auch ein Landwirt, dessen Betrieb in der Ortsmitte von Vagen steht. Das Heizwerk mit Hackgutlager ist für die Nahversorgung mit Wärme geplant. Obwohl die Grundfläche für das erforderliche Gebäude mit elfmal acht Metern und auch die Wandhöhe mit sechs Meter relativ gering erscheinen, muss der Bebauungsplan „Vagen Ortskern I“ geändert werden.

Alternative Energien befürwortet

Diese von der zuständigen Befürwortungsbehörde verlangte Änderung haben die Mitglieder des Bauausschusses einstimmig durchgewunken. Auch das von der Bauverwaltung empfohlene, vom Bauantrag abweichenden Pultdach („ortsplanerisch und gestalterisch die bessere Variante“), wurde einmütig befürwortet.

Lesen Sie auch:

Pflegeheim im Landkreis Miesbach: 7 Bewohner nach Impfung gestorben

Ob an dieses jetzt geplante Heizwerk später noch weitere Häuser angeschlossen werden sollen, war nicht ein Teil der kurzen Diskussion. Wenngleich Georg Meixner (Ortsliste Vagen) von dieser möglichen Absicht erfahren haben will. Für Elisabeth Spielmann (Grüne) derzeit kein Thema: „Was aktuell zählt ist das geplante Heizwerk mit alternativem Energieträger.“ me

Kommentare