Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Freundeskreis in der Partnerstadt Cavaion

Gemeinsame Benefizaktion

Die Zweite Vorsitzende des Freundeskreises Cavaion-Bad Aibling, Martina Steffl, überreichte Cavaions Bürgermeister Lorenzo Sartori zusammen mit Christian Otto und Josef Steffl eine Stange "Freundschaftsbrezn". Foto Hecht

Bad Aibling/Cavaion - Erstmals reiste der Freundeskreis Cavaion/Bad Aibling zu einer mit den Italienern gemeinsam durchgeführten Benefizaktion in die Partnerstadt nach Italien. 1000 Weißwürste und Wiener Würstl sowie 600 Brezn hatten Firmen und Privatleute gespendet, diese verkauften die Aiblinger während des dreitägigen Festes in Cavaion. Die Radfahrergruppe aus der Partnerstadt sorgte wiederum für den Verkauf der Maxlrainer Biere.

Obwohl die gegenseitigen Sprachkenntnisse noch sehr "dünn" waren, hatten alle einen Mordsspaß und die Verständigung klappte auch "mit Händen und Füßen". Waren die Italiener beim Kauf der bayerischen Wurstspezialitäten zunächst zurückhaltend, änderte sich dies im Laufe des Festverlaufs - als nämlich bekannt wurde, dass der Reinerlös aus der Verkaufsaktion einem guten Zweck zugeführt werden sollte.

Auch Cavaions vor kurzem wieder gewählter Bürgermeister Lorenzo Sartori sowie Dr. Wolfgang Baumann, einer der Ideengeber dieser Städtepartnerschaft, ließen sich die Weißwürste schmecken. Zum Ende des Festes konnten die Aiblinger "Ausverkauf" vermelden.

Die Organisatoren um Martina und Josef Steffl sowie Christian Otto übergaben schließlich zusammen mit Schatzmeisterin Ursula Thamke einen stattlichen Geldbetrag an Bürgermeister Sartori, der damit eine Kinderbegegnungsstätte unterstützen möchte. uhe

Kommentare