Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACHRUF

Gemeinderat in Feldkirchen-Westerham: Dr. Werner Kienle im Alter von 72 Jahren verstorben

Dr. Werner Kienle
+
Dr. Werner Kienle

Das Leben von Dr. Werner Kienle kann mit drei Prioritäten überschrieben werden: Familie, Beruf, Ehrenamt. Jeder dieser drei Schwerpunkte zeigt deutlich, dass der Mensch beim promovierten Arzt immer im Vordergrund stand.

Feldkirchen-Westerham – Dr. Kienle ist am 4. Februar verstorben. Sein Tod im Alter von 72 Jahren kam völlig überraschend. Er stand bis zu seiner Erkrankung mit seinem beruflichen Wissen und Engagement sowie als Gemeinderat mit seinem besonnenen und ausgleichenden Wesen mitten im Leben.

Dr. Werner Kienle kam 1988 mit seiner Familie aus Mainburg nach Feldkirchen und hat zuerst die Praxis als Allgemeinarzt von Dr. Eduard Pimps übernommen. Vier Jahre später hat er sich in der Schießstattstraße in Feldkirchen eine eigene Praxis eingerichtet.

1990 zog der enagierte Feldkirchener Arzt und Bürger Kienle für die Freien Wähler in den Feldkirchen-Westerhamer Gemeinderat ein, dem er seitdem angehörte. Seine Verdienste ehrte beim Neujahrsempfang 2014 der damalige Bürgermeister Bernhard Schweiger mit der Verleihung der Kommunalen Dank-Urkunde.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

„Für mich war Dr. Kienle ein persönlicher Freund – loyal und zuverlässig“, betonte der amtierende Bürgermeister Hans Schaberl. Und weiter: „Er war Arzt mit Leib und Seele, für ihn war sein Beruf eine Berufung. Ebenso lag ihm das Wohl der Gemeinde und ihrer Bevölkerung am Herzen.“

Dr. Kienle war mit seiner Frau Elisabeth seit 40 Jahren verheiratet. Das Paar wohnt im eigenen Haus, es hat drei erwachsene Kinder samt Partnern. Der Verstorbene wird im engsten Familienkreis beerdigt.

Kommentare