Gemeinderat gegen Kauf von Gebäude

Einstimmig sprach sich der Gemeinderat gegen den Erwerb des kompletten „Haus A“ (roter Rahmen) aus.
+
Einstimmig sprach sich der Gemeinderat gegen den Erwerb des kompletten „Haus A“ (roter Rahmen) aus.

Bad Feilnbach – Mit dem Erwerb des kompletten Gebäudes „Haus A“ auf dem Tannenhofgelände befassten sich Bad Feilnbachs Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung im Litzldorfer Dorfgemeinschaftshaus auf Antrag von Gremiumsmitglied Christian Bergener (ÜW).

Im Juli dieses Jahres hatte der Rat bereits beschlossen, das Erdgeschoss in dem besagten Gebäude zu erwerben, um dort eine Kindertagesstätte einzurichten.

Als Eigentümer des ganzen Objektes wäre die Gemeinde „Herr im eigenen Haus“. Im ersten Obergeschoss könnten dringend benötigte Büroräume für die gemeindliche Verwaltung geschaffen und die Dringlichkeit eines neuen Rathausbaus entschärft werden. Die Kosten seien planbar und ferner entstünde bezahlbarer Wohnraum im zweiten Obergeschoss, hieß es dazu im Beschlussvorschlag.

Auf wenig Gegenliebe stieß der Antrag allerdings bei den Ratsmitgliedern, die sich in der abschließenden Abstimmung mit 18:0 Stimmen gegen den Kauf entschieden. Hauptgrund waren die hohen Kosten im geschätzt zweistelligen Millionenbereich.

Dies, so Gremiumsmitglied Sebastian Obermaier (CSU), sei nicht realisierbar. Martin Huber (CSU) bezeichnete die Investitionen ebenfalls als viel zu hoch. Nach Ansicht von Sepp Scheibl (SPD/Parteifreie) und Balthasar Spann (CSU) sind jedoch Überlegungen notwendig, wie man den Platzbedarf für das Rathaus an anderer Stelle vernünftig unterbringen kann. Peter Strim

Kommentare