Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Drei Grundschulen in Gemeinde Feldkirchen-Westerham

127 ABC-Schützen werden in Feldkirchen, Vagen und Höhenrain eingeschult

Die Grundschule in Großhöhenrain durfte ihre Eigenständigkeit behalten.
+
Die Grundschule in Großhöhenrain durfte ihre Eigenständigkeit behalten.
  • VonManfred Merk
    schließen

127 Mädchen und Buben werden in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham an den den Grundschulen in Feldkirchen, Vagen und Höhenrain eingeschult.

Feldkirchen-Westerham – Wenn sogenannte prominente Personen bei Jubiläen oder anderen wichtigen Ereignissen nach ihrem bedeutendsten Tag gefragt werden, dann ist das oft der erste Schultag. Für 127 Mädchen und Buben aus der Gemeinde Feldkirchen-Westerham steht dieser Tag nun unmittelbar bevor.

Am Dienstag, 14. September, ist es soweit. 78 Mädchen und Buben kommen in die Grundschule Feldkirchen, 25 in die Vagener und 24 in die Höhenrain Grundschule.

„Es gibt keine Besonderheiten, alles Wichtige ist mit den Eltern abgesprochen“, war von der Grundschule in Feldkirchen zu erfahren.

Mehr Berichte aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Ein weiter Rückblick ins vergangene Jahrhundert weckt Erinnerungen wach: Zum Beispiel daran, warum Höhenrain einen eigenen Schulsprengel hat. Es ist ein Relikt aus der Zeit der bayernweiten Gebietsreform. Erst 1978 hat die Gemeinde Höhenrain ihre langjährige Eigenständigkeit aufgeben müssen und ist zur 1972 neu installierten politischen Gemeinde Feldkirchen-Westerham gekommen.

Ein Zugeständnis an den langjährigen Höhenrainer Bürgermeister Emmeran Vollert war damals, dass die Selbstständigkeit der Grundschule beibehalten werden durfte, und sie nicht in den gemeindlichen Schulsprengel integriert wurde. 43 Jahre sind seitdem vergangen, Vergangenheit und Tradition lassen grüßen.

Mehr zum Thema

Kommentare