TUNTENHAUSEN

Gemeinde bestellt mehr Luftreiniger

Tuntenhausen – Mit einem zweiten Förderprogramm der Staatsregierung könnte es der Gemeinde Tuntenhausen jetzt möglich werden, für alle Klassenzimmer mobile Luftreinigungsgeräte zu erhalten.

Nach Informationen von Bürgermeister Georg Weigl liegt die höchstmögliche Förderung pro Raum jetzt bei 1750 Euro und damit deutlich unter der Förderung im ersten Förderverfahren. Damals war es nur möglich, diese Geräte für Zimmer zu bestellen, die nicht ausreichend über Fenster oder eine Lüftungsanlage belüftet werden können. Wie das Kultusministerium mitteilte, dürfen jetzt auch Geräte für alle anderen Klassen und Fachräume bestellt werden. Die Anträge werden im „Windhundverfahren“ bearbeitet, das heißt: Zuschüsse werden so lange bewilligt, wie das Geld reicht. Die Gemeinde Tuntenhausen hat acht Geräte bestellt – vier für die vier Klassen der Grundschule in Schönau und vier für Ostermünchen. Damit wären dann auch in der Fritz-Schäffer-Schule alle Räume mit einem mobilen Lufteiniger ausgestattet. In der ersten Runde hatte die Gemeinde 14 Geräte für das Hauptgebäude in Ostermünchen bestellen können (wir berichteten). Mit ihrer Lieferung wird jeden Tag gerechnet.

Kommentare