Das Geheimnis hinter der Brillen-Box von Ostermünchen

Seit 1996 sammelt Werner Weiderer aus Ostermünchen alte, ausgediente, Brillen für die Dritte Welt (zusätzlich auch noch Briefmarken und Hörgeräte).

In der Pfarrkirche von Ostermünchen steht ein kleines Behältnis, in das man die nicht mehr benötigten Utensilien abgeben kann. Und davon wird anscheinend reichlich Gebrauch gemacht, zumindest bei den Brillen. Kürzlich leerte Weiderer wieder das Behältnis und man höre und staune: 170 Brillen konnte Weiderer entnehmen. „Seit 1996 waren es insgesamt schon über 3800 Stück“, meinte er stolz. Eine erstaunliche Zahl! Die ansonsten achtlos in den Müll geworfenen Brillen erhalten so, auf ganz einfache Art, neue Abnehmer in der Dritten Welt. Das Ergebnis der letzten Monate kann sich sehen lassen: über 170 Brillen. Mit einem Dankesbrief an der Box, freut sich Weiderer über Spenden. Stache

Kommentare