Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gleich zwei Schulen freuen sich über neue Möbel

Gebrauchte Klassenzimmerausstattung kommt von Schönau nach Ungarn

Über Tische und Stühle aus Schönau freut sich die ungarische Schulklasse.
+
Über Tische und Stühle aus Schönau freut sich die ungarische Schulklasse.
  • VonWerner Stache
    schließen

Nicht nur die Grundschüler in Schönau freuen sich über neue Möbel. Auch in Ungarn profitierte man von der Ausstattung.

Tuntenhausen – Eine neue Ausstattung gab es für drei Klassenzimmer der Grundschule in Schönau. Und darüber freute sich auch eine zweite Schule. Denn als der Liefertermin für die neuen Möbel feststand, kam die Frage auf: Wohin mit den alten Stühlen, Bänken und den sechs Lehrerpults? Gebrauchen konnte sie niemand, also zum Müll. Das bekam Szilvia Hortobagyi mit, die in Schönau als Reinigungskraft tätig ist. „In meiner Heimat, in Ungarn, könnten wir die gut gebrauchen“, sagte sie.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Die Rektorin Karin Richter war direkt einverstanden. So gingen kürzlich etwa 40 Tische und 80 Stühle von Schönau nach Dudar, westlich von Budapest, rund 75 Kilometer nördlich des Plattensees. Dort freuten sich 570 Kilometer entfernt Schüler wie Lehrer.

Für die neue Ausstattung in Schönau hat die Gemeinde Tuntenhausen 32.000 Euro ausgegeben. Auch die restlichen Klassenzimmer kommen noch dran, sobald es die Haushaltslage zulässt. Das sind dann noch einmal rund 20.000 Euro. Vielleicht gehen die alten Möbel wieder nach Ungarn. /JF

Mehr zum Thema

Kommentare