Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gebirgsschützen unterstützen Kirchenrenovierung

+

Groß war die Freude bei Kirchenpfleger Heribert Frammelsberger (Dritter von links) vom Pfarrverband Weihenlinden-Högling, als ihn eine Abordnung der Aiblinger Gebirgsschützen besuchte.

Leutnant Rudi Lechner, Hauptmann Manfred Ortner und Kompanie-Leutnant Hermann Bogner (von links) übergaben ein Spende von 2000 Euro zur Renovierung der Wallfahrtskirche Weihenlinden, die bei einer Sammlung unter 21 Kameraden beim Kapellenjubiläum zusammengekommen war. Frammelsberger, einst jahrelang Mitglied der Kompanie, hatte sich mit der Bitte um Unterstützung an den Hauptmann gewandt. "Die Idee ist mir einmal nachts gekommen, als ich aufgewacht bin und sofort wieder an die Restaurierung gedacht habe", verriet er. Speziell dachte er an die Wiederherstellung eines Votiv-Bildes, das einen direkten Bezug zu den Gebirgsschützen hat. Es zeigt die Bauernschlacht bei Sendling 1705 ("Sendlinger Mordweihnacht"). Mit dem Geld soll das Gemälde neu gemalt werden und bei der Einweihung voraussichtlich im Oktober wieder erstrahlen. Foto Hecht

Mehr zum Thema

Kommentare