Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bürgermeister übernimmt Schirmherrschaft

Gebirgsschützen feiern groß

Hauptmann Manfred Ortner bat Bürgermeister Felix Schwaller um Übernahme der Schirmherrschaft.  Foto  uhe
+
Hauptmann Manfred Ortner bat Bürgermeister Felix Schwaller um Übernahme der Schirmherrschaft. Foto uhe

Bad Aibling - An zwei aufeinander folgenden Wochenenden feiert die Gebirgsschützenkompanie Aibling heuer zum einen das traditionelle Armbrustschießen und zum anderen das 35. Wiedergründungsjubiläum in Verbindung mit dem 31.

Bataillonsfest des Gebirgsschützenbataillons Inn/Chiemgau.

Da zu dieser "Festwoche" mit den Veranstaltungstagen 13. und 14. Juni (Armbrustschießen) sowie 20. und 21. Juni (Bataillonsfest) auch ein Schirmherr gehört, wurde Hauptmann Manfred Ortner bei Bürgermeister Felix Schwaller vorstellig und bat ihn offiziell, diese Schirmherrschaft zu übernehmen. Das Stadtoberhaupt sagte zu und versprach den Gebirgsschützen Unterstützung, wo immer sie ihm möglich sei.

Ortner war auch nicht mit leeren Händen ins Rathaus gekommen, er hatte ein Buch dabei, in dem alle Berichte der Bayerischen Gebirgsschützen zusammengefasst sind, die in den letzten 25 Jahren in der Tiroler Schützenzeitung erschienen waren. Den symbolischen Sonnenschirm, gestiftet von einer örtlichen Brauerei, nahm Schwaller ebenfalls entgegen und wird diesen einem der elf Kindergärten/Tagesstätten im Stadtgebiet überlassen.

"Einen Regenschirm werde ich hoffentlich nicht brauchen", so der Bürgermeister, der den Schützen eine gute Vorbereitungszeit und viel Erfolg bei der Durchführung der beiden Veranstaltungen wünschte. uhe

Mehr zum Thema

Kommentare