Gasalarm in Hohenfried – Feuerwehr Feldkirchen-Westerham rückt am Samstag zweimal aus

Sechs Feuerwehren waren im Einsatz, nachdem in einem Haus in Hohenfried Ammoniakgas aus Kühlschränken ausgetreten war. Merk

Das war kein ruhiges Wochenende für die Feuerwehr Feldkirchen-Westerham. Gleich zweimal musste sie ausrücken, um in Not geratenen Menschen zu helfen: zu einem Gasaustritt und zu einer dringenden Wohnungsöffnung.

Von Manfred Merk

Feldkirchen-Westerham – „Gasaustritt in einem Wohnhaus südöstlich von Aschbach“ lautete die Alarmierung über die zentrale Rettungsleitstelle Rosenheim am Samstag, um 14.3O Uhr.

Gas tritt aus Kühlschränken aus

„Aus größeren Kühlschränken, die im Keller standen, ist Ammoniakgas ausgetreten“, berichtet der verantwortliche Einsatzleiter Sven Gericke. Offenbar in größeren Mengen und mit entsprechender Intensität, denn die Bewohnerin dieses Hauses wurde mit starken Atembeschwerden von den Sanitätern der Rot-Kreuz-Bereitschaft ins Krankenhaus eingeliefert.

Sechs Feuerwehren im Einsatz

Schnell waren nach der zentralen Alarmierung auch die Feuerwehren aus Helfendorf, Holzkirchen, Bruckmühl, Kirchdorf und Heufeld vor Ort. Wegen der engen Zufahrtsstraße zu diesem abgelegen Haus und dem kleinen Parkplatz konnte nur jeweils ein Versorgungs- beziehungsweise Rettungsfahrzeug eingesetzt werden.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Dennoch boten die auf dem Parkplatz des Aschbacher Hofs wartenden Feuerwehrler ein Bild des landkreisübergreifenden Zusammenhalts. Zwei Stunden lang musste die eingesetzte Gruppe das ausgetretene Ammoniakgas absaugen, das Haus mit Gebläsen mehrmals ent- und wieder belüften.

Akuter Fall von Wohnungsöffnung

Die Feuerwehr Feldkirchen-Westerham war zuvor schon im Einsatz gewesen – am Samstag in aller Frühe. Mit „Wohnungsöffnung, akuter Fall“, war sie von der Rettungsleitstelle alarmiert worden.

Retten mit der Drehleiter

„Wenn wir bei solchen Einsätzen mit dem kompletten Löschzug und der Drehleiter ausrücken, hat das schon Sinn“, erläutert Kommandant Sven Gericke. „Wenn es heißt, eine Wohnung zu öffnen, dann wissen wir, dass nicht nur ein gewöhnlicher Haustürschlüssel verloren gegangen ist, sondern dass etwas Ernstes passiert sein könnte“, klärt Gericke auf.

Betroffene muss ins Krankenhaus

„Die Drehleiter ist sicherheitshalber mit dabei, denn es könnte auch sein, dass eine kranke oder verletzte Person aus einem Obergeschoss gerettet werden muss.“ So schlimm war es am Samstag zum Glück nicht, aber auch die betroffene Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Coronavirus: Diese Regeln gelten ab Montag ++ Kurve im Kreis Rosenheim flacht ab

Feldkirchen-Westerham: Vagener Feuerwehr sagt Gründungsfest schweren Herzens ab

Kommentare