Notunterkunft

Für DLRG Bad Aibling endet Herbergsuche doch noch erfolgreich

Bis das defekteTor gerichtet ist, stehen die Einsatzfahrzeuge der DLRG noch vor der Fliegerhalle im Sportpark. Doch Ortsverbands-Vorsitzende Elisabeth Geßner ist heilfroh, nach langer Suche endlich ein vorübergehendes Obdach für die Gespanne gefunden zu haben.
+
Bis das defekteTor gerichtet ist, stehen die Einsatzfahrzeuge der DLRG noch vor der Fliegerhalle im Sportpark. Doch Ortsverbands-Vorsitzende Elisabeth Geßner ist heilfroh, nach langer Suche endlich ein vorübergehendes Obdach für die Gespanne gefunden zu haben.
  • vonJohann Baumann
    schließen

Lange dauerte die Herbergssuche, doch bis Weihnachten kann die DLRG Bad Aibling ihre Einsatzgespanne nun endlich wieder unters Dach bringen. Nachdem im Herbst der Mietvertrag für die alte Unterkunft endete und der Neubau noch nicht greifbar ist, war man verzweifelt auf der Suche.

Bad Aibling – Ziemlich genau zehn Jahre lang befand sich der Stützpunkt des DLRG-Ortsverbandes Bad Aibling in gemieteten Räumen in der Daimlerstaße. Nachdem der Mietvertrag nicht mehr verlängert wurde, stand der ehrenamtliche Rettungsdienst mit seinem Fuhrpark förmlich auf der Straße.

Kurzfristig doch noch Notunterkunft

Glücklicherweise konnte die Stadt den „Wasserrettern“ nun kurzfristig eine Notunterkunft bieten: Sie können den Anbau der Fliegerhalle im Sportpark als temporärer Unterschlupf nutzen. „Wir sind sehr dankbar, dass wir hier vorübergehend unterkommen können“, betont die Ortsverbands-Vorsitzende Elisabeth Geßner im Gespräch mit unserer Zeitung.

Lesen Sie auch:

OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten den Christophorus-Haus in Brannenburg

Derzeit steht die DLRG mit ihren Fahrzeugen allerdings „im Regen“. Das Tor des Anbaues ging kaputt , ließ sich nicht mehr verlässlich öffnen und schließen. Um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten, müssen die Fahrzeuge im Freien geparkt werden, bis in Kürze das neue Tor eingebaut wird.

So stehen die beiden Einsatzfahrzeuge (eines davon mit dem Schlauchboot-Anhänger) sowie das Fahrzeug für die Rettungshundestaffel derzeit vor dem defekten Tor. Wie lange die Aiblinger DLRG im provisorischen Sportpark-Domizil bleiben wird, steht momentan in den Sternen.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Der Ortsverband plant, wie berichtet, den Neubau eines Ausbildungs- und Wasserrettungszentrums an der Dieselstraße, dessen Kosten das verfügbare Eigenkapital bei weitem übersteigen. Erschwerend kommt hinzu, dass wegen der Corona-Pandemie heuer keine Einnahmen aus Veranstaltungen wie beispielsweise beim Bürgerfest oder durch die Durchführung von Schwimm- und Rettungsschwimmerkursen erzielt werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschafts-Forum setzt Zeichen der Solidarität fürs Mangfalltal

Die Verantwortlichen hatten im Herbst zu einer großen Spendenaktion aufgerufen. „Wir haben im Altlandkreis persönlich unter anderem vor Lebensmittelmärkten und Discountern rund 20 000 Spendenaufrufe in Briefform verteilt und konnten inzwischen circa 25 000 Euro als Spenden einsammeln“, berichtet Elisabeth Geßner, verbunden mit einem großen Dank an die vielen Spender.

Fördermitglieder sehr willkommen

Neben Spenden kann der DLRG-Ortsverband zum Beispiel auch mit einer Fördermitgliedschaft unterstützt werden. Für Fragen dazu steht die Vorstandschaft unter Telefon 0 80 61/9 36 98 04 oder per E-Mail unter info@bad-aibling.dlrg.de zur Verfügung.

Kommentare