Fünfeinhalb Tage ohne Internet, Telefon und Kabelfernsehen

Bad Aibling – Fünfeinhalb Tage lang waren drei Voda fone-Kunden an der Hofmühlstraße seit vergangenem Donnerstagmittag von Internet, Telefon und Kabelfernsehen abgeschnitten.

Dabei war die durch ein bei Bauarbeiten beschädigtes Kabel verursachte Störung nach Angaben von Vodafone bereits am Freitagnachmittag wieder behoben. Nur in drei Haushalten funktionierte nach wie vor nichts.

Mehrfach habe er versucht, über die Störungsstelle etwas zu erreichen, schildert einer der Betroffenen. Mehrfach sei ihm im Wechsel eine Störung bestätigt, Abhilfe angekündigt und eine wieder freie Leitung mitgeteilt worden – per Telefon und per SMS. Tagelang. Das gleiche bei seiner Nachbarin, die noch dazu vor dem Problem stand, dass sie beruflich auf das Internet angewiesen ist, das Datenvolumen ihres Mobiltelefons langsam ausgereizt war und sie keine Ahnung hatte, wann sie wieder Zugriff haben würde. Folge: Homeoffice nicht mehr möglich. Für sie stellte sich auch die Frage: „Wer haftet hier eigentlich und wer kommt für Kosten auf?“ Vodafone sagt dazu auf Anfrage unserer Zeitung: „Wir werden jede Kundenreklamation individuell prüfen und eine kulante Lösung finden. Eine pauschale Vergütung gibt es aber nicht.“

Weshalb die drei Anschlüsse aber nicht funktionierten, war lange nicht klar. Auch unsere Zeitung erhielt zunächst die Auskunft, dass keinerlei Störungen im Bereich der Hofmühlstraße mehr vorlägen. Gestern nun hieß es einschränkend, drei Router seien wohl nach der Störung noch nicht in Betrieb genommen worden, der Kundenservice werde sich mit den Betroffenen in Verbindung setzen. „Ein Techniker hat sich am Dienstag gemeldet, mein Modem sollte ausgetauscht werden. Das war aber letztlich nicht mehr nötig, denn am Dienstagabend funktionierte plötzlich wieder alles. Auch bei den Nachbarn“, teilte einer der Anwohner gestern mit. el

Kommentare