„Freifluggenehmigung“ für Bienen

Ein Bienenhaus soll am Waldrand in Götting-Unterleiten neu gebaut werden. Neuwirth

Bruckmühl. – Im wahrsten Sinn des Wortes „tierisch“ ging es in der letzten Sitzung des Bruckmühler Bau-, Umwelt- und Vergabeausschusses (BUVA) vor der Corona-Ausgangsbeschränkung der Bayerischen Staatsregierung zu.

So setzten sich die Kommunalpolitiker für das „Wohnwohlgefühl“ der Bienen ein und stimmten dem Neubau eines Bienenhauses im Ortsteil Götting-Unterleiten zu. Laut Bauverwaltung soll das Bienenhaus in den Ausmaßen fünf mal 2,50 Meter samt Satteldach künftig zehn Völker beheimaten. Zusätzlich ist noch ein Schleuder- und Lagerraum geplant. Das kleine Häuserensemble ist in Nord-Waldrandlage westlich des Ortsteils Götting-Unterleiten geplant.

Das BUVA-Plenum hatte dem Antrag bereits in der Januar-Sitzung grünes Licht erteilt, doch plädierten die beteiligte Untere Naturschutzbehörde und das Landwirtschaftsamt für eine andere Platzierung der Gebäude. Aus diesem Grund lag die Angelegenheit noch einmal auf dem Beratungstisch. Fazit der Verwaltung: Dem Neubau stehen keine öffentlichen Belange entgegen. Eine ausreichende Erschließung ist gesichert. Die Bienenhaltung kann aufgrund ihrer besonderen Anforderungen im Außenbereich durchgeführt werden, das kleine Bauvorhaben ist privilegiert. OLB-Rat Richard Linke verstand „das verwaltungsrechtliche Drama“ nicht. Dazu führte Thomas Brückner von der Bauverwaltung aus: „Der Sachverhalt musste der Naturschutzbehörde vorgelegt werden, das ist so.“ Unter dem Motto „Freifluggenehmigung für Bienen“ stimmten die Räte einstimmig zu.

Kommentare