Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weg frei für die Waldkinder

Spiel und Spaß im Freien: Das soll den Zwergerln im Feilnbacher Waldkindergarten geboten werden. Ein Verein ist bereits gegründet. Dieser befindet sich nun auf der Suche nach einem passenden Gelände.
+
Spiel und Spaß im Freien: Das soll den Zwergerln im Feilnbacher Waldkindergarten geboten werden. Ein Verein ist bereits gegründet. Dieser befindet sich nun auf der Suche nach einem passenden Gelände.

In der Gemeinde Bad Feilnbach soll es für Zwergerl schon bald ein neues Angebot geben. Engagierte Eltern gründeten jetzt den Verein "Waldkindergarten".

Was allerdings noch fehlt, ist das passende Areal - und ein schöner Name. Beim Infoabend, der am 24. Juli in der "Bärenstubn" in Bad Feilnbach geplant ist, können Interessierte mithelfen, das Projekt auf die Beine zu stellen.

Bad Feilnbach - Andrea Berger war es, die den Waldkindergarten-Gedanken Wirklichkeit werden ließ. Für ihre Tochter Lenya, die gerade einmal sechs Monate alt ist, wünschte sie sich solch ein Angebot in der Zukunft. "Im Internet fand ich heraus, dass es fast überall solche Angebote gibt - nur nicht bei uns", sagt die Derndorferin. Da wurde die junge Mutter aktiv, verteilte Zettel im Ort, auf denen sie nach Waldkindergarten-Interessierten suchte.

Anna Lena Bauer und Doreen Dupuis waren die ersten, die sich meldeten und mitmachen wollten. Gemeinsam gab es schon viele Treffen - und Spaziergänge, um ein geeignetes Areal zu finden. "Was wir brauchen, ist ein abwechslungsreiches Waldstück mit Bachlauf, Hügel und Mischwald", umreißt Andrea Berger ihren großen Wunsch. Erste Verhandlungen mit Grundstückseigentümern hat es bereits gegeben. "Spruchreif ist allerdings noch nichts", sagt Anna Lena Bauer. Ihr Sohn Josef ist drei Jahre alt und besucht derzeit den Feilnbacher Kindergarten. "Da gefällt es ihm gut", sagt die Mama. Zudem stellt sie klar, "das wir keineswegs eine Konkurrenz zum klassischen Kindergarten-Angebot sein wollen." Man wolle einfach noch eine Alternative bieten.

Deshalb stand nun die Gründung des Vereins "Waldkindergarten" auf dem Programm. Dabei wurden auch schon erste Namensvorschläge diskutiert. "Hotzenplotz" oder "Die Waldfrischlinge" sind die Ideen: "Einigen konnten wir uns indes noch nicht", sagt Anna Lena Bauer. Diese und andere Details sollen beim Infoabend, der am 24. Juli in der "Bärenstubn" geplant ist, geklärt werden. Hier sind alle Interessierten willkommen - auch Waldbesitzer, die helfen können.

"Momentan haben fünf Elternpaare echtes Interesse am Projekt gezeigt", sagt Andrea Berger. Weitere Interessenten haben sich Informationen geben lassen.

Das Damen-Trio hofft, dass der Waldkindergarten im April 2015 öffnen könnte. Vorher gilt es - neben der Areal- und Namens-Problematik - noch weitere Fragen zu klären. Bieten muss der Kindergarten nämlich auch einen so genannten Schutzraum: "Ein Bauwagen wäre fantastisch", so Andrea Berger. Auch hierfür wird noch ein Spender gesucht.

Dazu gilt es, die Betriebserlaubnis vom Jugendamt zu bekommen, staatliche Zuschüsse zu beantragen und den betriebswirtschaftlichen Teil gut zu überdenken, denn: "Wir werden Erzieherinnen einstellen müssen", sagt Andrea Berger. Ein fleißiger Papa hat sich auch schon gemeldet: "Mein Mann überlegt, eine Fortbildung als Wildnispädagoge zu machen", sagt Doreen Dupuis.

Wer sich schon vor dem Termin am 24. Juli über den Waldkindergarten informieren möchte, kann die Ansprechpartnerinnen unter Telefon 0175/1200993 erreichen.

Kommentare