Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weg frei für Hotel Garni mit 38 Zimmern

In unmittelbarer Nähezum Heufelder Ortszentrum kann direkt an der Justus-von-Liebig-Straße ein Hotel Garni mit 38 Zimmern entstehen. Dafür wird das landwirtschaftliche Gebäude schon in Kürze komplett umgebaut. Neuwirth
+
In unmittelbarer Nähezum Heufelder Ortszentrum kann direkt an der Justus-von-Liebig-Straße ein Hotel Garni mit 38 Zimmern entstehen. Dafür wird das landwirtschaftliche Gebäude schon in Kürze komplett umgebaut. Neuwirth

Der Tourismus in Bruckmühl bekommt einen neuen Eckpfeiler: In Heufeld billigte der Bruckmühler Bau-, Umwelt- und Vergabeausschuss nach eingehender Diskussion den Umbau eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens zu einem größeren Hotel Garni.

Bruckmühl – Laut Bauverwaltung sollen bei dem 50 mal knapp 14 Meter großen ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäude an der Justus-von-Liebig-Straße im ersten Schritt das Dachgeschoss und das Dach abgerissen werden. Im Anschluss daran ist der Einbau eines Hotel Garni mit 38 Zimmern geplant.

Im Erdgeschoss sind mehrere Büros, der Eingangsbereich sowie der Frühstücksraum vorgesehen. Im Ober- und Dachgeschoss sollen insgesamt 38 Zimmer realisiert werden. Nach Darstellung des Bauwerbers wird sich die Wandhöhe im Zuge des Umbaus von 7,44 Metern auf 7,08 Meter reduzieren. Des Weiteren ist der Einbau von zwei großen Gauben auf der Ost- und Westseite des Gebäudes vorgesehen. Auf der Westseite soll zudem ein Aufzugsschacht mit einer Gesamthöhe von 9,73 Metern verwirklicht und die erforderlichen 43 Parkplätze im Innenbereich des Grundstücks nachgewiesen werden.

Die abschließende Bewertung der Gemeindeverwaltung lautete: „Das Beherbergungsgewebe samt Büroflächen ist in dem ausgewiesenen Mischgebiet zulässig, auch ist die Erschließung gesichert. Das Bauvorhaben fügt sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung ein.“

OLB-Rat Richard Linke sprach mögliche Probleme bei der Ein- und Ausfahrt zu dem Hotel von der Justus-von-Liebig-Straße gerade zu Stoßzeiten wie dem Schulbeginn an, „das kann eine enge Nummer werden“. Dazu ergänzte Marina Trainer (Bauverwaltung), dass die Parkplätze auch von der Waldheimer Straße angefahren werden können. Josef Staudt (SPD/ÜWG) regte in dem Zusammenhang eine Einbahnstraßenregelung an, die aber in der Diskussion nicht weiter verfolgt wurde. Hubert Maier (CSU/PW) zeigte sich mit dem Ganzen „nicht glücklich“. Er bezweifelte die praktische Anfahrtmöglichkeit der auf dem Plan ausgewiesenen Parkplätze, „das wird so definitiv nicht funktionieren“.

Bürgermeister Richard Richter führte hierzu aus, dass das Landratsamt Rosenheim bei seiner fachlichen Prüfung „sicherlich eine Auge auf die Parkplatzsituation werfen wird“. SPD/ÜWG-Rat Konrad Hammerl brachte seine Meinung hierzu kurz und knapp auf den Punkt, „was uns nicht passieren darf, ist, dass die Autos vom Hotel auf der Justus-von-Liebig-Straße parken“. Letztlich votierte das Gremium mit einem 8:3 Entscheid für das Bauvorhaben. tn

Kommentare