Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verein aus Feldkirchen-Westerham bislang nur für Männer

Frauen als Mitglieder erlaubt – 150 Jahre alter Senioren- und Heimatverein ändert Satzung

Blick in die Zukunft: Bernd Wingen, neuer Leiter der heimatkundlichen Sammlung (HkS).
+
Blick in die Zukunft: Bernd Wingen, neuer Leiter der heimatkundlichen Sammlung (HkS).

Der Verein, vor über 150 Jahren als katholischer Greisenverein gegründet, war bisher ausschließlich ein Männerverein. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung stimmten nun die Mitglieder für eine Änderung der Vereinssatzung. Was dahinter steckt.

Feldkirchen-Westerham – Die Mitglieder des Senioren- und Heimatvereins stimmten bei ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung nahezu einstimmig, bei nur drei Enthaltungen, dem Antrag des Vereinsvorstandes zu, die Vereinssatzung dahingehend zu ändern, dass künftig auch Frauen Vereinsmitglieder werden können.

Vor über 150 Jahren gegründet

Der Verein, vor über 150 Jahren als katholischer Greisenverein gegründet, war bisher ausschließlich ein Männerverein. Vereinsvorstand Oswald Passauer begründete diesen Antrag unter anderem damit, dass seit 2005 mit dem Aufbau und der Betreuung der heimatkundlichen Sammlung (HkS) der Gemeinde Feldkirchen-Westerham sich die Aufgaben des Vereins wesentlich erweiterten.

Hier leisteten seit Jahren nicht nur Männer, sondern auch Frauen, wertvolle Arbeit. Vor einigen Jahren wurde deshalb bereits der Altersverein in Senioren- und Heimatverein umbenannt.

Altbürgermeister Franz Heinritzi vom Patenverein AV Edelweiß Bruckmühl ermunterte die Versammlungsteilnehmer, auch Frauen in den Verein aufzunehmen.

Er begründete dies mit den positiven Erfahrungen seines Vereins, wo seit vielen Jahren Frauen und Männer Vereinsmitglieder sind. Bei dieser Jahreshauptversammlung, zu der zahlreiche Mitglieder in der TV-Gaststätte erschienen waren, stand auch die turnusmäßige Neuwahl des Vereinsvorstands an.

Alle Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt

Nachdem alle Vorstandsmitglieder bereit waren, erneut zu kandidieren, und es keine Gegenkandidaten gab, konnte Wahlleiter Theo Biller die Neuwahlen per Handzeichen abstimmen lassen: Erster und zweiter Vorsitzender Oswald Passauer und Ulrich Bobinger. Schriftführer Alfred Trageser und Kassier Wilfried Hauffen. Fähnrich bleibt Christian Wörndl.

Alle Vorstandsmitglieder wurden jeweils einstimmig gewählt. Kassenprüfer sind weiterhin Herbert Berlin und Adrian Maier. Über eine wesentliche personelle Veränderung bei der HkS wurden anschließend die Mitglieder informiert.

Peter Schmitt, der kurzfristig seine Teilnahme an der Versammlung absagen musste, übergibt die HkS-Leitung, mit Zustimmung des SHV-Vorstandes, ab 1. September an Bernd Wingen.

Dank an Peter Schmitt für langjährige Arbeit

Der Vorsitzende dankte unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer Peter Schmitt für seine hervorragende, langjährige Arbeit für den Aufbau und die Leitung der HkS der Gemeinde Feldkirchen-Westerham und seine langjährige Vorstandsarbeit im Senioren- und Heimatverein. Alfred Trageser dankte ergänzend für die beiderseitige, gute Zusammenarbeit, die vor mehr als zehn Jahren begann. Etwa. mit Informationsabenden zur Heimatgeschichte, Ausstellungen in der Alten Post und gemeinsamen Beiträgen für den monatlich erscheinenden Gmoabriaf.

Besonders hob er die Verdienste von Peter Schmitt beim Auf- und Ausbau eines digitalen HkS-Archivs hervor, dass inzwischen nahezu 20 000 Dokumente umfasst. Für seine herausragenden Verdienste wurde Peter Schmitt, der auch künftig in der HkS mitarbeitet, vom SHV-Vorstand mit einstimmiger Zustimmung der Versammlung zum Ehrenmitglied des Senioren- und Heimatvereins ernannt.

Neuer Leiter stellt sich vor

Anschließend stellte sich der neue Leiter der HkS, Bernd Wingen, vor und erläuterte einige Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit. Eine ehrenvolle Aufgabe hatte der Vorsitzende vor dem Ende der Versammlung. Er ehrte acht Mitglieder für 30-jährige und zehn Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Dankurkunde und dem Vereinsehrenzeichen.

re

Mehr zum Thema

Kommentare