Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STABÜBERGABE IM JUBILÄUMSJAHR

„Fokus“ Bad Aibling auch in Zukunft ein starkes Netzwerk für Familien

Die scheidende Fokus-Vorsitzende Sandra Schönberger (links) und ihre Nachfolgerin Dr. Konstanze Baier-Heimstädt.
+
Die scheidende Fokus-Vorsitzende Sandra Schönberger (links) und ihre Nachfolgerin Dr. Konstanze Baier-Heimstädt.
  • vonJohann Baumann
    schließen

Dr. Konstanze Baier-Heimstädt ist die neue Vorsitzende des Verein Fokus-Familiennetzwerk, der heuer sein 25-jähriges Bestehen feiert. Wir sprachen mit ihr über die Herausforderungen im Jubiläumsjahr.

Bad Aibling – Bei der Online-Jahresversammlung des Vereins Fokus-Familiennetzwerk wurde Dr. Konstanze Baier-Heimstädt zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Sandra Schönberger an, die dem Verein zehn Jahre lang vorstand. Die neue Fokus-Chefin ist 38 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Töchter und stammt aus einer Aiblinger Arztfamilie. Sie ist als Oberärztin an der Tierklinik Oberhaching tätig.

„Es ist wichtig, dass die Familien ihre Plattform bekommen und dass auch die Kinder berufstätiger Eltern die Möglichkeit bekommen, etwas zu unternehmen“ , stellt Konstanze Baier-Heimstädt als einen ihrer Schwerpunkte heraus.

Ansprechpartner für Familienthemen

Fokus solle außerdem stets Ansprechpartner für Familienthemen sein. „Dafür sind bei uns vier pädagogisch ausgebildete Fachkräfte tätig, die eine Zusatzausbildung als Elternbegleiter absolviert haben“, erklärt sie. Während die Renovierung der „Villa Familia“ Am Klafferer abgeschlossen ist, wartet mit dem Bau der neuen Tagesstätte neben der Luitpoldschule an der Harthauser Straße eine große Aufgabe auf die neue Vorsitzende.

Noch nichts Neues zum Mittelalterlager

„Für den Betrieb des neuen Hauses müssen wir einschließlich der Leitung fünf neue Stellen besetzten“, erläutert sie. Eine weitere Herausforderung wäre die Einrichtung des Waldkindergartens, für den Fokus seine Bewerbung bei der Stadt Bad Aibling eingereicht hat.

Wann die beliebte Fokus-Eisdisco wieder stattfinden kann, steht im Moment noch in den Sternen.

Was die Durchführung beliebter Fokus-Veranstaltungen wie beispielsweise die Eisdisco oder das Mittelalterlager betrifft, hänge von der jeweiligen Corona-Situation ab. Für 2021 ist zudem die Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Fokus-Jubiläum geplant.

Das könnte Sie auch interessieren: Bad Aibling: 1,4 Millionen Euro für den neuen Hort

„Uns stellt sich derzeit die Frage: Was kann man überhaupt in der Zukunft planen?“, stellt Konstanze Baier-Heimstädt fest. Immerhin laufen die Planungen für das Ferienprogramm 2021. „Da sind wir optimistisch“, betont sie. „Was für mich die Übernahme des Vorsitzes erleichtert, ist, dass uns Sandra Schönberger mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Wissen als Geschäftsführerin erhalten bleibt“, unterstreicht sie abschließend.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Mitstreiter für Ferienprogramm 2021 gesucht

Sandra Schönberger war insgesamt ehrenamtlich zwölf Jahre in der Vorstandschaft tätig, davon zehn Jahre als erste Vorsitzende an der Vereinsspitze. „Der Verein hat sich in all den Jahren mit seinen Aufgaben gewandelt. Kluge und überlegte Ziele haben den Verein unter Berücksichtigung der Bedarfsentwicklung vorangebracht“, erklärt sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

In ihre Amtszeit fiel unter anderem die Erweiterung der Spielgruppe zur professionellen Kinderbetreuung mit Fachpersonal, die Umstrukturierung der Mittagsbetreuung, die Übernahme des städtischen Ferienprogramms, das 20. Fokus-Jubiläum („das größte veranstaltete Fokus-Fest aller Zeiten“), der Villa-Anbau mit Bewegungs- und Kreativraum, die Einführung der Eisdisco und der Familienolympiade sowie die Wiederaufnahme des Mittelalterlagers, welches Corona-bedingt leider noch nicht stattfinden konnte.

„Gute Nerven und viel Zeit“

Rückblickend stellt sie fest: „Ich freue mich sehr, dass ich zur Entwicklung zum wichtigen und professionellen Partner der Stadt all die Jahre aktive Beiträge leisten konnte. Ich habe erlebt, dass nur durch ein starkes Miteinander und indem Kräfte gebündelt werden, Herausforderungen und Weiterentwicklungen erfolgreich gemeistert werden können.

Auch wenn Ehrenamt für selbstverständlich klingen mag, so war die Führung in vielen Wochen mit einem Teilzeitjob zu vergleichen. Ein Ehrenamt lebt nun mal von guten Nerven und viel Zeit.“

Mehr zum Thema

Kommentare