„Fläche ist keine Hundetoilette“

Hundeklo? Hundebesitzer lassen die Hinterlassenschaften ihres Hundes einfach hier liegen. weinzierl
+
Hundeklo? Hundebesitzer lassen die Hinterlassenschaften ihres Hundes einfach hier liegen. weinzierl

Feldkirchen-Westerham – Im Garten sitzen, spazieren gehen – Kontakte zu Menschen, mit denen man nicht unter demselben Dach lebt, meiden.

Heuer ist alles anders. Was sich aber nicht geändert hat ist, dass man sich weiterhin um die Hinterlassenschaft seines Vierbeiners kümmert. Denn: Welcher Hund oder welche Hunde der rund 600 Vierbeiner der Gemeinde Feldkirchen-Westerham für die Hinterlassenschaften am Grünstreifen neben der Kirche St. Laurentius in Feldkirchen verantwortlich ist oder sind, steht nicht fest.

Gärtner hängenSchilder auf

Klar ist aber, dass dort Hinweiszettel der Gemeinde an  Hundehalter, die den Hundekot ihrer Tiere einfach liegenlassen, an die Stämme der Bäume gepinnt wurden. Was ist da los? „Unsere Gärtner hatten auf dieser Fläche Probleme mit nicht entsorgtem Hundekot“, teilt Edeltraud Weimann von der Gemeinde auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen mit.

Allerdings sei dieser Grünstreifen derzeit der einzige Brennpunkt, denn nirgendwo sonst hängen in der Kommune solche Hinweisschilder. „Diese Grünfläche ist keine Hundetoilette“, steht dort geschrieben. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Hinterlassenschaften der Hunde in den nahegelegenen Hundetoiletten entsorgt werden sollen. Davon gibt es über die komplette Gemeinde verteilt 60 Stück. Jede Woche werden sie von den Mitarbeitern des Bauhofs entleert – „im Hochsommer bei Bedarf auch öfter“, erklärt Weimann.

Bußgeldkatalogder Kommune

Beschwerden bei der Gemeinde über nicht entsorgten Hundekot gibt es „eher selten, in diesen Fällen war bisher immer bekannt, wessen Hund es war“, erklärt Weimann. Dennoch gibt es einen Bußgeldkatalog der Kommune, der im Oktober 2016 in Kraft getreten ist und 20 Jahre gilt. Der kommt zum Tragen, wenn in puncto Vierbeiner widerrechtlich gehandelt wird. Dann kann eine Bußgeldstrafe von bis zu 1000 Euro drohen.

Bisher keineStrafen erhoben

Das bezieht sich aber nicht nur auf nichtentsorgten Hundekot, sondern auch darauf, wenn die Leinenpflicht nicht befolgt wird. So heißt es beispielsweise in der Verordnung: Mit einer Geldbuße bis zu 1000 Euro belegt werden kann,  wer „einen Kampfhund oder großen Hund frei herumlaufen lässt“ und eben „Hundekot seines Hundes nicht entfernt und entsorgt“. Allerdings sind Bußgelder in puncto Hundekot in der Kommune bisher nicht erhoben worden.

Kommentare