Fischtreppen entstehen bei Feldolling – Wasserwirtschaftsamt arbeitet an der Mangfall

+

Wenn Bagger an der Mangfall bei Feldolling das Flussbett bearbeiten, dann hat das mit dem Hochwasserschutz im eigentlichen Sinne nichts zu tun.

Denn drei von mehreren Abstürzen zwischen der Brücke bei Feldolling und dem Klärwerk werden so umgebaut, dass sie für Fische und Kleinstlebewesen kein unüberwindbares Hindernis mehr darstellen. Damit wird laut Andreas Holderer vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim erreicht, dass Fische auch bei niedrigem Wasserstand flussaufwärts wandern können. Jetzt gilt es erst einmal, eine Plattform oder Arbeitsbühne im seichten Flussbett mit Kies aufzuschütten und mit Steinen einzufassen. Holderer geht von einer – wetterabhängigen – Bauzeit von etwa vier Monaten aus. In der Breitensteinstraße kann es laut Behörde kurzzeitig zu Behinderungen kommen. Merk

Kommentare