Feuerwehr Ostermünchen trainiert für mehr Routine im Ernstfall

Die Kameraden der Feuerwehr Ostermünchen legten ihre Leistungsprüfung erstmals mit dem neuen Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF-20) ab.
+
Die Kameraden der Feuerwehr Ostermünchen legten ihre Leistungsprüfung erstmals mit dem neuen Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF-20) ab.

Zwei Gruppen der Feuerwehr Ostermünchen legten die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab.

Tuntenhausen – Die Wochen davor waren geprägt von intensivem Training unter Leitung der Ausbilder Markus Schewzik und Stefan Englhauser, wobei die entsprechenden Handgriffe einstudiert wurden. Dieses Mal unter der besonderen Herausforderung, dass erstmals das Leistungsabzeichen mit dem neuen Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF-20) durchgeführt wurde. Ziele waren die Erstellung eines Löschaufbaus für den Außenangriff, das Kuppeln einer Saugleitung sowie die Durchführung verschiedener Zusatzaufgaben und das korrekte Anlegen der bei der Feuerwehr gebräuchlichen Knoten.

Coronabedingt waren die Übungsmöglichkeiten verändert

Die Abnahme erfolgte aufgrund der Corona-Situation an zwei separaten Terminen, die abwechselnd von Zweiter Bürgermeisterin Maria Breuer (UW Ostermünchen) und Bürgermeister Georg Weigl (CSU/FWG)) sowie dem stellvertretenden Kommandanten Michael Marx beobachtet wurden. Das Team der Prüfer bestand dabei aus Kreisbrandinspektor Max Goldbrunner, Kreisbrandmeister Werner Meier-Matheke und Kreisbrandmeister Josef Kirner sowie Kreisbrandmeister Rudi Huber, Andreas Hildebrand und Sepp Baumann.

Fünfmal Stufe eins erreicht

An beiden Tagen konnten die Prüfer „Prüfung erfolgreich abgelegt“ vermelden und die Abzeichen vergeben. So wurde insgesamt fünfmal Stufe eins, viermal Stufe zwei, zweimal Stufe drei, zweimal Stufe vier, zweimal Stufe fünf und dreimal Stufe sechs erreicht, wobei bei Stufe sechs einer als Aushelfer teilnahm. Bei der abschließenden Beurteilung merkten die Prüfer besonders an, dass durch das Üben für ein Leistungsabzeichen wichtige Routinetätigkeiten einstudiert werden und damit beispielsweise bei einem Einsatz mitten in der Nacht ein schnelles und sicheres Tätigwerden der Feuerwehr ermöglicht wird. Dem folgte der Appell, weitere Stufen zu absolvieren und ein Dank, dass sich immer wieder auch Ostermünchener Feuerwehrleute, die bereits die höchste Stufe sechs abgelegt haben, als Helfer zur Verfügung stellen. Ein hoher Anteil junger Teilnehmer sowie insgesamt drei Frauen, die die Leistungsprüfung ablegten, wurde von den Beobachtern lobend hervorgehoben.

Kommentare