Ferienprogramm: Hasen streicheln, gemeinsames Kochen, zelten mit den Pfadfindern und Tischtennis

Das Treffen am Hasenstall (links) von Gertrud und Ludwig Vogel in Willing war beim Aiblinger Ferienprogramm wieder ein Renner.

Es mussten zwei Gruppen gebildet werden, um den 50 Buben und Mädchen Gelegenheit zu geben, einiges über die Kaninchenzucht zu erfahren, die Kaninchen zu füttern und zu streicheln. Sigi Stadler führte vor, wie die Hasen, von denen die Rassen "Gelb-Rex", "Thüringer" und "Alaska" gezeigt wurden, an den Ohren gekennzeichnet und die Krallen geschnitten werden. Gefreut haben sich die Kinder über das Eis, das sie abschließend bekamen. Gut und gesund war das Menü, das neun "Jungköche" mit Christa Thurmer vom Bistro Servus kochten (Mitte). Obst musste vorbereitet, Teig angerührt und Soßen zubereitet werden. Zu dem abschließenden gemeinsamen Essen gab es auch die passenden Getränke. Bei dem zweistündigen Kochen kam auch der Humor nicht zu kurz. Ein kleines Abenteuer war die Aktion der der Pfadfinder DPSG Bad Aibling für die Buben und Mädchen (rechts oben). Zwischen Pfarrhof, der St. Georgskirche und dem Pfarrheim wurde ein großes Zelt aufgebaut, in dem sie die Nacht verbrachten. Neben Spielen trafen sich die Kinder am Lagerfeuer, wo auch das abendliche Essen eingenommen wurde. Was die 25 Buben und Mädchen bei dem Tischtennisspiel (rechts unten) an drei Vormittagen von Peter Bauer vom TuS Bad Aibling und seinem Team in der Turnhalle an der Jahnstraße gelernt haben, das zeigten sie bei einem abschließénden Blitzturnier. Fotos gilg

Kommentare