Feldollinger Maibaum umgelegt

+

Keine Zuschauer, keine Musik, auch kein Bier und keine Brotzeiten: Die Feldollinger haben ihren 31 Meter hohen Maibaum jetzt umgelegt, genauer gesagt, umlegen müssen.

„Aus Sicherheitsgründen und auf ,Anordnung von oben‘“, sagte Feuerwehr-Vorstand Anton Schwindt mit ganz und gar nicht begeisterter Stimme. „Erst vor drei Jahren haben wir diese stattliche Fichte, ein nobles Geschenk von Georg Schäffler aus Vagen, mit traditionellem Brauchtum aufgestellt“, blickte Schwindt zurück. „Mit vielen Hundert Gästen und Vorführungen der Westerhamer Trachtler-Jugend“. Zum schwierigen, aber bestens vorbereiteten Umlegen, beziehungsweise Zersägen des Maibaums war die Feuerwehr Feldkirchen-Westerham mit der 32-Meter-Drehleiter gekommen. Ausgestattet mit Helm, Schutzkleidung und Motorsäge begannen Stefan Weber und Werner Bader in luftiger Höhe mit dem Zerkleinern des knapp 30 Meter (zwei Meter sind im Boden verankert) hohen Maibaums. Meter um Meter wurde er kürzer, solange, bis die Arbeiten wegen des plötzlich einsetzenden starken Regens abgebrochen werden mussten. Die noch stehenden restlichen zehn Meter des Maibaums werden bei nächster Gelegenheit und, wie die Feuerwehrler meinten, hoffentlich schönem Wetter umgelegt. Merk

Kommentare