GRÜNES LICHT FÜR WEITERE BEBAUUNG

Feldkirchen-Westerhamer Gemeinderat stimmt Ausweitung des Gewerbegebietes in Höhenrain zu

Diese knapp 30000 Quadratmeter große Wiese soll in ein Gewerbegebiet umgewandelt werden.
+
Diese knapp 30000 Quadratmeter große Wiese soll in ein Gewerbegebiet umgewandelt werden.
  • vonManfred Merk
    schließen

Am westlichen Ortsrand von Großhöhenrain soll ein neues, knapp drei Hektar großes Gewerbegebiet angelegt werden. Als erste Schritte mussten dafür der aktuelle Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Feldkirchen-Westerham – Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung dafür die Weichen gestellt und diese Vorhaben mit 19:6 Stimmen auf den langen Weg durch die Behörden geebnet.

Grüne kritisieren Flächenverbrauch

Kaum hatte Bauamtsleiter Hermann Weber das Thema aufgerufen, da prallten in der Gemeinderatssitzung auch schon die konträren Meiningen aufeinander. War sich Gemeinderat vorab darüber einig, dass im Anschluss an den bestehenden Gewerbebetrieb eine bauliche Entwicklung für Gewerbe städtebaulich vertretbar wäre, gab es nun doch wieder gegenteilige Meinungen.

Elisabeth Spielmann (Grüne) forderte vom gesamten Gemeinderat ein generelles Umdenken: „Wir können so nicht weitermachen, müssen an das Gemeinwohl denken“, sagte sie. „Wir dürfen nicht jeden Wunsch sofort erfüllen, der an uns herangetragen wird.“ Ihrer Meinung nach sollten für Gewerbe nicht immer gleich neue Gebiete ausgewiesen werden, sondern verstärkt brachliegende Flächen und leerstehende Halle genutzt werden.

Lesen Sie auch: CORONA-LAGE IN DER REGION ROSENHEIM Explodieren jetzt auch im Landkreis Rosenheim die Corona-Zahlen? Ausbrüche in Schulen

Pro-Bürger-Rat Franz Bergmüller fühlte sich von dieser Kritik persönlich angesprochen: „Ich persönlich habe dieses Vorgehen eingefädelt und stehe auch seit mehreren Jahren dahinter.“ Offenbar stehen für die künftige Nutzung des Geländes konkrete Interessenten parat. Namen oder Branchen wurden in der öffentlichen Sitzung nicht genannt.

Nur so viel verriet Bergmüller: „Mit einer Befürwortung würden wir zwei Unternehmen die Möglichkeit geben, sich zu vergrößern.“ Georg Glas (Freie Wähler Feldolling) hatte gegenüber Bürgermeister Hans Schaberl (parteilos) seine mehr als deutliche Ablehnung schon persönlich kundgetan: „Falscher Standort, landwirtschaftlich genutzte Fläche.“

Das könnte Sie auch interessieren: Feldkirchen-Westerham: Warum sich im Senioren- und Heimatverein fast alles nur um die Männer dreht

Ähnlich argumentierte Klaus Samstl (Pro Bürger): „Auch ich bin hin- und hergerissen zwischen landwirtschaftlicher und gewerblicher Nutzung“, betonte er und entschied sich letztlich doch für das künftige Gewerbegebiet. Die Änderung des Flächennutzungsplanes wurde vom Rat der Gemeinde Feldkirchen-Westerham mit 19:6 Stimmen befürwortet. Mit dem gleichen Ergebnis wurden der Erschließungsvertrag und der Bebauungsplan befürwortet sowie das Büro PLG mit der Planung beauftragt.

Kommentare