Feldkirchen-Westerham: Umgestaltung von Bücherei und Dorfplatz erneut auf Tagesordnung

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf die Umgestaltung des Dorfplatzes aus: So sollten dem Gemeinderat in der jüngsten Sitzung die aktualisierten Pläne vorgestellt werden. Stattdessen kam kurzfristig die coronabedingte Absage der Architekten. Am 26. November steht das Thema nun erneut auf der Agenda.

Von Manfred Merk

Feldkirchen-Westerham – Unabhängig von dieser längst fälligen und auch vereinbarten Besprechung scheint sich die neue Vorstellung, wie der Umbau der Bücherei im Petzinger-Haus gestaltet werden soll, zu konkretisieren. Ursache für die jetzt geänderte Erweiterung war, dass der Gemeinderat seine ursprünglichen Gedanken aufgegeben hat.

Die damalige Planung wurde von einigen der 24 Ratsmitglieder heftig kritisiert und ist dann auf mehrheitlichen Beschluss hin zurückgezogen worden (wir berichteten). Jetzt sollte das Vorhaben wieder diskutiert und die überarbeitete Planung endlich auf den Weg gebracht werden.

Die Vorgaben und Änderungen in wesentlichen Punkten zusammengefasst: Statt des ursprünglich angedachten Anbaus mit Schwerpunkt Wohnen sollen die dafür vorgesehenen Räume jetzt für sogenannte öffentliche Einrichtungen geplant werden. Was darunter zu verstehen ist, hat die Bauverwaltung in der Sitzungsvorlage zusammengefasst.

Dabei geht es primär vor allem um die Belange der Volkshochschule und in zweiter Linie um die der Grund- und Mittelschule sowie der Kinderbetreuung. Das heißt nichts anderes, als dass einige der Räume im Kultur- und Sportzentrum (KuS) anders genutzt werden können.

Mit anderen Worten: Die VHS soll aus dem KUS ausziehen, damit ein Teil dieser Räume auch schulisch genutzt werden kann. Aktueller Sachstand ist, dass der Gemeinderat auf die überarbeiteten Planungen wartet, um sie zu begutachten und sich über das weitere Vorgehen einig zu werden.

In der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 26. November, steht die aktualisierte Planung für den Dorfplatz nun erneut auf der Tagesordnung. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Kultur- und Sportzentrum.

Kommentare