Feldkirchen-Westerham: Richtfest in Corona-Zeiten

Richtfest mit Abstand (von links): Jessy Bissassar, Stefan Lex, Matthias Ludwig, Architekt Jörg Moser, Michael Schmuck Hans-Günter Brassel, Holger Dietl, Thomas Stacheter, Michael Liegl, Yvonne Schalli und Annemarie Biechl. Merk
+
Richtfest mit Abstand (von links): Jessy Bissassar, Stefan Lex, Matthias Ludwig, Architekt Jörg Moser, Michael Schmuck Hans-Günter Brassel, Holger Dietl, Thomas Stacheter, Michael Liegl, Yvonne Schalli und Annemarie Biechl. Merk
  • vonManfred Merk
    schließen

Der Rohbau des Pfarrkindergartens an der Salzstraße in Feldkirchen ist fertig. Ende Mai sollen die Kinder einziehen.

Feldkirchen-Westerham – Der Rohbau des Pfarrkindergartens an der Salzstraße in Feldkirchen ist fertiggestellt. Das Schieferdach ist eingedeckt. Bis Ende Juni sollen die Fenster und Türen eingebaut sein. Und Ende Mai des kommenden Jahres werden die seit April 2019 ausquartierten Mädchen und Buben wieder in ihr angestammtes Haus zurückkehren.

Mai 2021 sollen die Kinder einziehen

In einen modernen, hellen und den heutigen Anforderungen entsprechenden Neubau. Bauherr ist die die Pfarrkirchenstiftung St. Laurentius Feldkirchen. Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,9 Millionen Euro, die Gemeinde Feldkirchen-Westerham beteiligt sich daran mit rund 60 Prozent.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Rückblick: Der in der Amtszeit des 1988 verstorben Geistlichen Rats und Ehrenbürgers Hubert Huber erbaute Kindergarten war nach über 50 Jahren nicht mehr auf dem heutzutage geforderten Standard. Neben dem Schimmelbefall war es der nicht mehr ausreichende Brandschutz, der einer finanziell vertretbaren Sanierung widersprach.

Alter Pfarrkindergarten abgerissen

Die Entscheidung der Verantwortlichen, den Kindergarten abzureißen und an gleicher Stelle einem Neubau Platz zu errichten, wurde zum Teil heftig kritisiert. Der Bauherr aber war von seinen Argumenten für einen Abbruch und einen Neubau fest überzeugt. Gegenüber dem Kindergarten Bucklberg wurde ein gut ausgestattetes Ausweichquartier errichtet, moderne Wohnpavillons aufgestellt.

Seitdem werden die 50 Buben und Mädchen vorübergehend dort betreut. Der 50 Jahre alte Pfarrkindergarten wurde dem Erdboden gleichgemacht. Dank des guten Wetters konnten die Kellerwände und die Fundamente noch im vergangenen Jahr, der Rohbau jetzt im Frühjahr fertiggestellt werden.

Lesen Sie auch: So starten die Grundschulen nach den Pfingstferien in Feldkirchen-Westerham

Das Richtfest musste conorabedingt ausfallen, jetzt aber wurde dieser traditionelle Brauch in anderer Form nachgeholt. Michael Liegl, Vize-Vorstand der Kirchenverwaltung und Baubetreuer Thomas Stacheter, waren aufs Baugerüst geklettert und haben symbolisch die letzte Platte des schon eingedeckten Schieferdaches befestigt. Nach dem Richtspruch der Dachdecker haben sie mit den anwesenden Mitgliedern der Kirchenverwaltung und des Kindergartens auf das weitere gute Gelingen mit einem Glas Wein angestoßen.

„Auf den bislang unfallfreien Verlauf der Arbeiten und der Bitte um Gottes Segen für dieses Haus“, sagte Liegl. Auch die weiteren Schritte sind schon eingeplant, die Aufträge für die Heizung, die Lüftung, die sanitären Einrichtungen und die Elektrik sind schon vergeben. Die Trockenbauarbeiten und der Einbau des Estrichs sind für den Spätherbst vorgesehen. Die Wärme für den neuen Kindergarten wird in einer Feldkirchner Holzschnitzelheizung produziert und von diesem Unternehmen auch geliefert.

Kommentare