Nachruf

Josef Lichtblau

Feldkirchen-Westerham – Josef Lichtblau hatte ein bewegtes Leben.

Seine Familie wurde mit den beiden älteren Geschwistern bei Kriegsende aus der Heimat im Sudetenland vertrieben. Kaum hatten sie in Oberbayern wieder Wurzeln gefasst, wurde Josef als Jüngster 1947 in Erding geboren.

Nach dem Umzug nach München machte er eine Lehre als Feinmechaniker, wurde dann technischer Leiter für Lichttechnik und später selbstständiger Kon strukteur. Die vierjährige Ausbildung am Oskar-von-Miller-Polytechnikum in München zum Diplom-Ingenieur in der Feinwerktechnik beendete Lichtblau 1972. Jetzt ist der begeisterte Bergwanderer und Skifahrer im Alter von 73 Jahren verstorben. „Wir haben einen überzeugten Verfechter unserer Gruppierung als ,Besorgte Bürger’ verloren“, sagt Dr. Otmar Rieß, sein persönlicher Freund und langjähriger Begleiter in der Kommunalpolitik von Feldkirchen-Westerham. Bei der Gründung der Bürgerinitiative Mangfalltal (BIM) war Lichtblau einer der Männer der ersten Stunde.

Die Interessen der „Überparteilichen Wählergemeinschaft“ ÜWG) vertrat Lichtblau im Feldkirchen-Westerhamer Gemeinderat 15 Jahre lang. Mit seiner Ehefrau Melitta war der Verstorbene seit 1975 verheiratet. Die Urnenbestattung findet aus den bekannten Gründen im engsten Kreis statt. Manfred Merk

Kommentare