Feldkirchen-Westerham: Gehweg soll im September fertig sein

Vom Hofpoint bis zum Bus-Wartehäuschen an der Vagener Straße wird derzeit ein Gehweg angelegt – Kosten rund 150 000 Euro. Merk
+
Vom Hofpoint bis zum Bus-Wartehäuschen an der Vagener Straße wird derzeit ein Gehweg angelegt – Kosten rund 150 000 Euro. Merk

Arbeiten zwischen Hofpoint und Bus-Häuschen gehen voran – Mit etwas Glück können die Kinder ihn bereits zum Schulstart nutzen.

Feldkirchen-Westerham – Mittlerweile wird der etwa 300 Meter lange Gehweg vom vom Hofpoint bis zum Bus-Wartehäuschen an der Vagener Straße in Feldolling gebaut – die Arbeiten gehen gut voran. Im September soll er fertig sein. Mit etwas Glück können die Kinder ihn bereits zum Schulstart nutzen. Rund 150 000 Euro kostet diese Maßnahme.

Sicher zur Schule

Der Appell von Bürgermeister Hans Schaberl (FW) war bereits im Frühjahr klar und deutlich: „Für die Sicherheit der Fußgänger sollte der Gemeinde kein Aufwand zu groß sein“, sagte er den elf Mitgliedern des Bauausschusses.

Lesen Sie auch: Ärger am Lauser Weiher: An heißen Tagen geht‘s hier rund

„Ihm wird eine besondere Bedeutung zufallen, vor allem auch für die vielen Schulkinder, die aus den neuen Wohnvierteln ,Hofpoint‘ und ,Wäslerring‘ kommen und zum zentralen Schulbus-Wartehäuschen gehen müssen“, so Schaberl.

Zwei Angebote nur eingegangen

Und ergänzt: „Mit einem Gehweg wären sie keiner Gefahr mehr ausgesetzt.“

Aber bevor die Bagger anrollen konnten, musste im Vorfeld die Planung starten – das war nicht so einfach: Mit der Planung wurde ein Kolbermoorer Ingenieurbüro beauftragt. Wenig später dann folgte bei der Ausschreibung des Auftrags eine leichte Ernüchterung: Bei fünf Firmen wurde um ein Angebot nachgefragt, aber nur zwei sind eingegangen.

Lesen Sie auch:Pfarrkindergartenn abgerissen

Die wirtschaftlichste Auftrags-Bewerbung kam mit 108 951 Euro von einer Glonner Firma. Anhang: Abzüglich zwei Prozent Skonto bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen. Hinzu kam noch ein finanzieller Nachschlag: „Für den nicht vorhersehbaren Umfang der Straßenentwässerung, verursacht durch den Neubau des Gehwegs, ergeben sich möglicherweise Mehrkosten in Höhe von knapp 40 000 Euro.“

Lesen Sie auch: Kampf um Berlins Gehwege

Und auch ein Nachtrag der Bauverwaltung musste mit einbezogen werden: „Mangels zeitlicher Kapazitäten der Tiefbauabteilung der Gemeinde sollte das beauftragte Ingenieurbüro auch mit der Erstellung der Ausschreibung und der Bauaufsicht beauftragt werden.“ Damit würden Gesamtkosten in Höhe von rund 150 000 Euro anfallen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die elf Mitglieder des Feldkirchen-Westerhamer Bauausschusses haben dann ohne Gegenstimme den Auftrag an die Firma Geier aus Glonn mit 109 000 Euro und auch die beantragten, weiteren und überplanmäßigen Ausgaben in Höhe insgesamt 40 000 Euro ohne Gegenstimme abgesegnet. Damals wurde auch vereinbart, dass der neue Gehweg in den Sommerferien gebaut werden sollte. Aktuell laufen die Arbeiten auf Hochtouren daran.

Kommentare