Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


17 Bewohner und 16 Mitarbeiter positiv

Corona-Ausbruch im Seniorenzentrum Feldkirchen-Westerham

Im AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham gibt es mehrere Corona-Fälle.
+
Im AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham gibt es mehrere Corona-Fälle.
  • VonNicolas Bettinger
    schließen

33 Menschen, unter ihnen Bewohner und Mitarbeiter, aus dem AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie ist die Lage vor Ort und ist die Versorgung gesichert?

Feldkirchen-Westerham - Im AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham ist es zu einem erheblichen Corona-Ausbruch gekommen. Wie das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen mitteilt, befinden sich derzeit 17 positiv getestete Bewohner in der Einrichtung. Ein Bewohner sei ins Krankenhaus gebracht worden, allerdings wegen anderer Ursachen.

Hauptsächlich, so das Gesundheitsamt, sei der beschützende Bereich betroffen. Damit ist die gerontopsychiatrische Wohngruppe gemeint, in der Menschen, die an Demenz erkrankt sind, betreut werden. Hier wurden zehn Bewohner positiv getestet. Die gesamte Station wurde als Isolierstation eingerichtet, teilte das Gesundheitsamt mit. Fünf dieser Bewohner haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten, vier sind vollständig geimpft, ein Bewohner ist nicht geimpft.

Großteil der Bewohner symptomfrei

Außerhalb der Isolierstation sind sieben weitere Bewohner betroffen. Sie befinden sich in Einzelzimmerisolation auf den entsprechenden Stationen. Von ihnen ist ein Bewohner nicht geimpft, drei sind vollständig geimpft und drei haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Der Großteil der Bewohner sei „symptomfrei, bei zwei traten leichte Symptome auf“, so die Gesundheitsbehörde.

Doch in der Einrichtung in Feldkirchen-Westerham haben sich nicht nur Bewohner infiziert. Demnach sind derzeit 16 Mitarbeiter positiv getestet worden. Wie das Gesundheitsamt jedoch mitteilt, könne auf Nachfragen eine Versorgung der Bewohner auch über das Wochenende hinaus sichergestellt werden.

Wie kam es zu dem Ausbruch im Seniorenheim?

Auch der Träger des Pflegeheims selbst, der AWO Bezirksverband Oberbayern, bestätigte das Corona-Ausbruchsgeschehen in Feldkirchen-Westerham. Pressesprecherin Linda Quadflieg-Kraft wollte unter Berufung auf die Persönlichkeitsrechte jedoch nicht näher auf die Einzelheiten eingehen. Dabei betonte sie auch die psychischen Belastungen von Bewohnern und Mitarbeitern, weswegen man nicht über Zahlen von Infizierten informieren wolle.

„Auf welchem Wege das Virus in die Einrichtung kam, ist bislang nicht bekannt“, so Quadflieg-Kraft. Die Bewohner würden „ihrem Gesundheitszustand entsprechend“ versorgt. Aktuell hätten die meisten der Infizierten „zum Glück keine oder nur leichte Symptome“, so Quadflieg-Kraft.

Laut AWO ist der Grund für den Ausbruch jedenfalls nicht die Anzahl der Ungeimpften. „Die Impfquote in unserem Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham ist sehr viel höher als in der Gesellschaft insgesamt“, so Quadflieg-Kraft.

Schnelltests bereits am 20. Januar positiv

Bereits am 20. Januar teilte Einrichtungsleiter Enver Krivaca auf der Homepage des Seniorenzentrums mit, dass bei Schnelltests „positive Fälle bei drei Bewohnern nachgewiesen“ wurden. Daraufhin sei eine Reihentestung des Personals sowie der Bewohner durchgeführt worden.

Seitdem befindet sich die Einrichtung vorsorglich in Quarantäne. „Das heißt für Sie, dass wir leider bis auf weiteres keine Besuche oder externen Dienstleister empfangen dürfen“, informierte Krivaca die Angehörigen.

Wie geht es weiter in der AWO-Einrichtung?

Laut dem AWO Bezirksverband Oberbayern stimme sich das Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham regelmäßig mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der „FQA“ (Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht) hinsichtlich der weiteren Maßnahmen ab.

„Alle Schritte, die nötig sind, um die Situation einzudämmen, werden besprochen, um möglichst zur Zufriedenheit aller Beteiligten zu handeln“, sagt Quadflieg-Kraft.

Die gesamte Einrichtung befindet sich weiter in Quarantäne, Besuche sind also nicht möglich.

Das AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham

Das im Oktober 2003 eröffnete AWO-Seniorenzentrum in Feldkirchen-Westerham bietet Plätze für 52 Senioren in der stationären Pflege. Zudem gehört zu dem Angebot die Einrichtung von Kurzzeit- und Tagespflege, eine gerontopsychiatrische Wohngruppe für Menschen mit Demenz, ganzheitliche Pflege, ein Sozialdienst und Pflegeberatung.

Bereits Ende vergangenen Jahres wurde bekannt, dass das Vitalis-Seniorenheim in Feldkirchen-Westerham von Corona-Fällen betroffen war. Damals wurden acht Bewohner positiv getestet.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion