Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BAUAUSSCHUSS

Feldkirchen-Westerham: Neuer Antrag für Doppelhäuser im Überschwemmungsgebiet

Dieses leerstehende Haus in Westerham soll angebrochen werden und Platz machen für zwei Doppelhäuser. Die ursprüngliche Planung musste geändert werden, da das Grundstück als Überschwemmungsgebiet gilt.
+
Dieses leerstehende Haus in Westerham soll angebrochen werden und Platz machen für zwei Doppelhäuser. Die ursprüngliche Planung musste geändert werden, da das Grundstück als Überschwemmungsgebiet gilt.
  • vonManfred Merk
    schließen

Es ist kaum anzunehmen, dass das Hochwasserrückhaltebecken in Feldolling das Bauen in Westerham erleichtern wird. Das hat ein Bauwerber erfahren müssen, der „Am Mühlbach“ drei versetzte Wohnhäuser bauen wollte.

Feldkirchen-Westerham – Dieses Vorhaben hat der Bauausschuss Anfang März abgelehnt. Begründung: Auf dem Plan für das südwestliche Haus war der Stempel „Überschwemmungsgebiet Mangfall“ aufgedruckt. Weil dieser seine Gültigkeit noch länger behalten wird, half dem Bauherrn nur ein Umplanen weiter.

Der neue Antrag sieht nun zwei versetzte Doppelhäuser vor. Drei Hausteile mit 11,50 mal 7,50 Metern, das vierte ist mit 9,25 mal 9,10 Metern fast quadratisch. Alle vier sollen eine Wandhöhe von 6,50 Metern erhalten. Die Befürwortung erfolgte einstimmig (11:0).

Mehr zum Thema

Kommentare