Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Über 40 Angebote für das Jugendprogramm

Feldkirchen-Westerham: Das sind die Aktivitäten des Sommerferienprogramms

Fasziniert warten die Buben und Mädchen auf die Übertragung an der Leinwand. Re
+
Fasziniert warten die Buben und Mädchen auf die Übertragung an der Leinwand.
  • Ines Weinzierl
    VonInes Weinzierl
    schließen

Das Sommerferienprogramm steht in den Startlöchern: Seit Anfang des Jahres laufen die Planungen und ab Juli liegt das Programm aus. Wie heuer die Formalitäten ablaufen, was neu ist und was die Höhepunkte sind, verrät Jugendbeauftragte Annette Thielmann.

Feldkirchen-Westerham – Seit Januar laufen die Planungen für das Sommerferienprogramm 2021 in Feldkirchen-Westerham. Und es läuft gut, sagt Jugendbeauftragte Annette Thielmann (24) – trotz Corona. Über 40 Angebote gibt es für die Kinder und Jugendlichen – eine richten sich auch für Kinder ab vier Jahren.

Für die Älteren – ab zehn/zwölf Jahre – bietet die Jugendarbeit Angebote an. Das komplette Programm liegt ab Juli aus – am 10. Juli ist der erste Anmeldetag im Rathaus. Wie heuer die Formalitäten ausschauen, was neu ist und was die Highlights sind, verrät Thielmann im Interview.

Lesen Sie auch: Letztes Geleit für den Vagener Baron – Karl-Michael Freiherr von Aretin beigesetzt

Frau Thielmann, wie läuft heuer die Planung – im Schatten von Corona?

Annette Thielmann : Die Planung begann Ende Januar, Anfang Februar. Zu diesem Zeitpunkt werden alle bereits bekannten und weitere potentielle Anbieter per E-Mail angeschrieben. Im Laufe der Wochen verteile ich hier und da einen Aushang. Jeder, der etwas anbieten möchte, kann sich jederzeit bei mir oder auch im Rathaus melden. Die zeitliche Planung verläuft faktisch unabhängig von Corona.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Wie umfangreich soll das Programm heuer sein?

Thielmann: Der Anzahl der Angebote nach ist das Ferienprogramm genauso umfangreich wie in den vergangenen Jahren. Letztes Jahr waren wir sogar bei über 50 Angeboten. Zwar mussten wenige aufgrund der Pandemie doch ausfallen, aber das passiert jedes Jahr. Auch dieses Jahr haben wir über 40 Angebote, welche hoffentlich alle stattfinden können.

Gibt es Einschränkungen – wenn ja, welche?

Thielmann: Generelle Einschränkungen haben wir bisher überwiegend bei den Teilnehmerzahlen. Man muss bedenken, dass die Anbieter die jeweiligen Programmpunkte oftmals allein betreuen und sodann auf Abstand und die weiteren Gebote bei allen teilnehmenden Kindern achten müssen. Ansonsten gibt es derzeit keine Einschränkungen.

Annette Thielmann - Jugendbauftragte

Viele einfallsreiche Angebote

Sind die Vereine zögerlich?

Thielmann: Ich hatte bisher nicht unbedingt das Gefühl, dass Vereine und alle möglichen Institutionen sehr zögerlich sind. Eher im Gegenteil. Wir haben wirklich viele und sehr einfallsreiche Angebote. Mein Eindruck ist eher, dass sehr viele Engagierte den Kindern möglichst viele und abwechslungsreiche Tage bieten möchten. Ich vermute eher, dass die zeitliche Planung manchen teilweise etwas zu früh ist, beziehungsweise die Abgabefrist zu früh endet – am 14. Mai.

Lesen Sie auch: Feldkirchen-Westerham: Müllcontainer in Tiefgarage brennt

Gibt es Höhepunkte?

Thielmann: Ich finde alle Angebote sind Höhepunkte. Die Anbieter geben sich wirklich äußerst viel Mühe. Ganz viele Angebote finden in der freien Natur und/oder mit Tieren statt. Wir haben einige Wanderungen – auch nachts, viele Bastelstunden und viele Sportangebote. Einige Angebote finden auch drinnen statt, wie Malkurse oder Bilderbuchkino.

Heuer muss mehr berücksichtigt werden

Wie laufen die Formalien heuer ab?

Thielmann: Dieses Jahr haben mehr zu berücksichtigen. Die Eltern müssen bei der Anmeldung teilweise ihr Einverständnis über die bestehende Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus abgeben und bei manchen Angeboten auch den Teilnahmebedingungen zustimmen.

Das sind die Neuigkeiten

Sind heuer ganz neue Angebote dabei?

Thielmann: Neu ist das Angebot „Ferienspaß 2021“ vom Kreisjugendring Rosenheim, welches quasi als Ersatz für die „Spielstadt Mini-Rosenheim“ erschaffen wurde. Hier können sich für unsere Gemeinde zwölf Kinder anmelden, welche ich selbst zwei Tage lang mit dem Bus nach Kohlstatt bei Riedering begleite und wieder abhole.

Außerdem haben wir erstmals eine Familie, welche die gesamten Ferien über täglich von Montag bis Freitag für einige Stunden eine „Kreativwerkstatt“ anbietet. Das finde ich persönlich natürlich wahnsinnig toll, über einen so langen Zeitraum etwas privat anzubieten. Die offenen Jugendarbeit lässt sich auch immer wieder etwas neues einfallen, zum Beispiel ein Schachturnier. Auch der Verein „Soziales Netzwerk Feldkirchen-Westerham“ hat erstmals drei Angebote organisiert: Schwimmkurs, Survival-Abenteuer mit den Pfadfindern und Honig schleudern.

Mehr zum Thema

Kommentare