Bad Feilnbach: Am Osterbach darf ab 2021 wieder gekneippt werden

Die Kneippanlage am Osterbach darf erst nach ihrer Umgestaltung wieder benutzt werden.
+
Die Kneippanlage am Osterbach darf erst nach ihrer Umgestaltung wieder benutzt werden.

Die Kneippanlage am Osterbach in Bad Feilnbach kommt auf Anordnung des Gesundheitsamtes Rosenheim weg. Der Grund: Das Kneippbecken entspricht nicht den geltenden Hygienevorschriften. Für die Gemeinde Bad Feilnbach bedeutet das: Komplettsanierung oder Neubau der Kneipp-Anlage.

Bad Feilnbach – Auf der jüngsten Sitzung des Bad Feilnbacher Gemeinderates stand das Thema auf der Tagesordnung. Ute Preibisch, die Leiterin der Kur- und Gästeinformation, veranschaulichte dem Rat den desolaten Zustand der in den 90er-Jahren erbauten Anlage. Sie machte auch klar, dass der jetzige Zustand nicht zum positiven Bild Bad Feilnbachs als Heilbad und Gesundheitsstandort beitrage und verwies auf die Rezertifizierung des Titels „Bad“ im kommenden Jahr.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Schon in einer Sitzung des Wirtschafts-, Kur- und Tourismusausschusses im November 2018 wurden Alternativen zur Sanierung der Kneippanlage am Osterbach vorgestellt. Ein Konzept dazu unterbreitete im Mai 2019 das Planungsbüro Steinberger. Die damalige Kostenberechnung: 119 000 Euro. Auflagen vom Gesundheitsamt, Hinweise der Behindertenbeauftragten und wasserrechtliche Genehmigungen führten zu einer Steigerung der Kostenschätzungen auf 156 000 Euro. DiIm Juli 2019 reichte die Gemeinde einen Förderantrag ein, im März die geforderte Stellungnahmen der Kur- und Gästeinformation sowie die Bauleitplanung. Noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie genehmigte die Regierung von Oberbayern den vorzeitigen Baubeginn – allerdings ohne eine Information über die konkrete Fördersumme. Trotzdem sollen die Arbeiten im Herbst beginnen. Im Haushalt wurden dafür für dieses Jahr 45 000 Euro und für das nächste Jahr 60 000 Euro eingestellt – unter dem Gesichtspunkt einer maximalen Förderung von 50 Prozent der Projektsumme.

Zeitgerechte Kneippanlage gewünscht

Einigkeit über die Notwendigkeit einer zeitgerechten Kneippanlage für den Standort „Bad“ Feilnbach herrschte in der anschließenden Aussprache der Gemeinderäte. Allerdings gab es auch einige kritische Äußerungen zu den hohen Kosten etwa in Bezug auf die Gestaltung der Außenanlagen – wie beispielsweise einen Barfußpfad. Wer die Anlage nutzen dürfe, fragten die Räte an: Alle – sowohl Bürger als auch Gästeder Stadt, informierte Preibisch. Für spätere Wartungsarbeiten trage der Bauhof die Verantwortung.

Dem Beschlussvorschlag des Wirtschafts-, Kur- und Tourismusausschusses, mit dem Bau des Kneippbeckens noch in diesem Herbst zu beginnen. folgten zwölf Gemeinderäte. Drei votierten dagegen. Eine Inbetriebnahme der Kneippanlage ist für Frühjahr 2021 vorgesehen.

Kommentare