Bad Feilnbach: Nachruf auf Anton Schmid

Pfarrer Anton Schmid ist im Alter von 78 Jahren in Bad Feilnbach verstorben. Pfarrer Schmid war seit 2002 über acht Jahre lang Pfarradministrator im früheren Pfarrverband Höhenrain-Kirchdorf-Laus. Der gebürtige Tuntenhausener feierte bis kurz vor seinem Tod noch regelmäßig die heilige Messe.

Bad Feilnbach – In stiller Trauer nimmt der Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus Abschied von Pfarrer Anton Schmid, der in Bad Feilnbach gestorben ist. Er wurde am 5. März 1942 in Tuntenhausen geboren – seine Eltern waren Felix und Rosa Schmid, Metzger und Gastwirte in Tuntenhausen. Pfarrer Schmid war seit 2002 über acht Jahre lang Pfarradministrator im früheren Pfarrverband Höhenrain-Kirchdorf-Laus.

Nach seiner Pensionierung feierte er im Pfarrverband bis kurz vor seinem Tod noch regelmäßig die heilige Messe. Als Priester mit Leib und Seele war er bis ins hohe Alter wissbegierig und interessiert am aktuellen Tagesgeschehen und an der Entwicklung seiner ehemaligen Pfarrgemeinden. Wegen seiner tiefgläubigen, demütigen, bescheidenen und herzensguten Art war er bei allen sehr beliebt.

Nach dem spätberufenen Seminar in Fockenfeld besuchte Pfarrer Schmid in der Kongregation der Missionare vom kostbaren Blut die Aufbaumittelschule in Lambach/Österreich, die Matura bestand er 1966. Dem Noviziat von 1966 bis 1967 folgte das Studium der Philosophie und der Theologie in Salzburg, wo er am 8. Dezember 1970 sein ewiges Treueversprechen ablegte.

In Salzburg erlebte er am im April 1971 die Diakonweihe und im Juni 1972 die Priesterweihe. Seine heilige Primiz feierte er in seiner Heimatgemeinde in Tuntenhausen im Juli 1972.

Von 1973 bis 1982 war er in Brasilien/Xingu-Prälatur tätig bis er im Xaverlushaus /Voralberg 1982 bis 1985 als Präfekt im Kloster mitwirkte. In den Jahren 1985 bis 1987 betreute er seine erste Pfarrei in Ruggell/Fürstentum Lichtenstein. Anschließend trat er aus der Kongregation aus und kehrte 1989 in seine Heimatdiözese München-Freising zurück. Dort wirkte er in der Pfarrei Elbach/Dekanat Miesbach als Seelsorger, bevor er 1992 die Pfarrei als Pfarradministrator führte.

Zuletzt durfte er von 2002 bis 2010 als Pfarradministrator im Pfarrverband Höhenrain-Kirchdorf-Laus seinen aktiven Priesterdienst beenden. Nach seiner Pensionierung feierte er 2012 in Kleinhöhenrain sein 40 jähriges Priesterjubiläum.

Kommentare