Bad Feilnbach bekommt einen Regional-Markt: Saisonale Erzeugnisse im Angebt

Mit Zuversicht, wenn auch aktuell bedingt mit Abstand, freuen sich (von links) Anna Stadler, Ute Preibisch und Agnes Pfeiffenthaler auf den Regional-Markt auf dem Bad Feilnbacher Rathausplatz.
+
Mit Zuversicht, wenn auch aktuell bedingt mit Abstand, freuen sich (von links) Anna Stadler, Ute Preibisch und Agnes Pfeiffenthaler auf den Regional-Markt auf dem Bad Feilnbacher Rathausplatz.

Saisonale und regionale Produkte aus heimischen Betrieben verspricht die Idee eines „Regional-Marktes“ auf dem Bad Feilnbacher Rathausplatz. Premiere wird am Samstag, 6. Juni, von 8 bis 14 Uhr gefeiert.

Bad Feilnbach – Mit dem Gedanken, „Dem Moor- und Naturheildorf am Wendelstein mit seinem großräumigen Dorfplatz in der Ortsmitte fehlt als besondere Attraktion ein regional typischer Markt“, befasste sich bereits seit geraumer Zeit Ute Preibisch, Leiterin der Kur- und Gästeinformation. Voll hinter dieser Idee standen ihre junge Teamkollegin Anna Stadler sowie die Erfinderin des legendärenFeilnbacher Weibamarkts und Alchemilla-Inhaberin Agnes Pfeiffenthaler als Expertin in Sachen Markt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Ergänzt wird das Trio von Tatjana Mahr aus dem Bad Feilnbacher Bauamt, Fachbereich Umwelt und Ökomodellregion. Schon bei den Planungen, so das Trio Ute Preibisch, Anna Stadler und Agnes Pfeiffenthaler (Tatjana Mahr war zum Zeitpunkt des Interviews verhindert), gab es ausschließlich positive und überzeugte Resonanzen für einen Markt. Zum bevorstehenden Start wurden aus gegebenen Anlass und damit verbundenen Auflagen wie Abstandsregelungen und Hygienevorschriften 22 Stände berücksichtigt.

Diese verteilen sich großräumig über den Rathausplatz und bieten genügend Freiraum und Abstand zum Flanieren, Schauen und Kaufen. Maskenpflicht und Desinfektionsregeln bestehen nur für die Standbetreiber. Besuchern wird das Tragen von Mund-Nase-Schutz auf freiwilliger Basis empfohlen. Angeboten werden ausschließlich regionale Erzeugnisse in hundertprozentiger Bioqualität aus heimischen und regionalen Landwirtschaftsbetrieben. Dazu gehört saisonales frisches Gemüse, Obst, Honig, Marmeladen, Eier, Nudeln, Brot und andere Backwaren, Käse, Fisch, Essig, Öle, Pesto, Müsli, Walnuss- und Apfelprodukte.

Lesen Sie auch: Berg ab und Berg auf – von Hof zu Hof: Auf Genusstour mit dem Radl zu den Priener Direktvermarktern

Außerdem stehen auch Gemüse- und Blumenpflanzen, Schnäpse, Liköre, Schokolade und Leckeres für Gaumen und Magen im Angebot. Als besondere Attraktion in Punkto „Ökomodellregion“ Bad Feilnbach stellt Steffi Adeli Stefanie Adeili vom Projektmanagement „Ökomodellregion Hochries – Kampenwand – Wendelstein“ das Modell einer Kuh für Kinder zur Verfügung, die ihre Kunst im Melken unter Beweis stellen wollen.

Vorerst ist der Regionalmarkt am ersten Samstag eines neuen Monats voraussichtlich bis November geplant. Über eine künftige Marktgestaltung soll eine streng vertrauliche Umfrage per Papier oder auch unter www.bad-feilnbach.de/wochenmarktumfrage/ stattfinden. pes

Kommentare