LESERFORUM

Im falschen Licht

Leserbrief zum Bericht aus der Gemeinderatssitzung zur Sanierung des Vagenerau Weges im Lokalteil:

Bei einer Begehung Ende 2019 wurde uns mitgeteilt, dass alles bereits geplant und beauftragt sei. Vor diesem Hintergrund wurden die erforderlichen Rückbauten noch kurz vor Weihnachten durchgeführt – natürlich ohne die Anwohner vorher zu informieren! Auf Nachhaken wurden zur Absicherung Bauzäune aufgestellt. In der Gemeinderatssitzung Bruckmühl am 28. Mai mussten wir leider vernehmen, dass eben erst nach Abschluss aller erforderlichen Vorbereitungsmaßnahmen hier ausgeschrieben und beauftragt beziehungsweise umgesetzt wird. Eine Zumutung für die Anwohner! Ebenso anmaßend empfinden nicht nur wir die Anschuldigung in der Sitzung an die Anwohner, die Hecken und Zäune zulasten der Bauern gegenüber eigenmächtig auf Gemeindegrund gesetzt zu haben. Wir wurden damals jedoch gemeindeseitig darum gebeten, den Zaun nach außen zu ziehen, um erstens eine Flucht mit dem Nachbarn zu haben (optisch), zweitens die Unfallgefahr (Stromkasten) zu vermeiden und drittens die Gemeinde dadurch von der Verpflichtung zum Winterdienst beziehungsweise der Verkehrssicherungspflicht zu befreien. Warum sonst hätten wir die Kostenübernahme für die Rückbaumaßnahme des Zaunes erhalten? Bei dieser Vorgehensweise und der Art der Kommunikation verstehen wir uns als Bruckmühler Bürger nicht ernst genommen.

Marion Gigl,

Bruckmühl

Kommentare