UNFALL AUF STAATSSTRAßE

Fahrzeug rutscht drei Meter tief in Graben

Ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim landete am Freitagabend mit seinem Pkw im Graben zwischen Autobahn und Pullach. Er war leichtverletzt und wurde in eine Klinik gebracht.
+
Ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim landete am Freitagabend mit seinem Pkw im Graben zwischen Autobahn und Pullach. Er war leichtverletzt und wurde in eine Klinik gebracht.

Das Fahrzeug eines 48-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim rutschte am Freitagabend auf der Staatsstraße 2089 zwischen Autobahn und Pullach in einen Graben. Wie es zu dem Unfall zwischen der Autobahn und Pullach kam, steht noch nicht fest.

Bad Aibling – Auf dem Bad Aiblinger Gemeindegebiet hat sich am Freitagabend gegen 21.20 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet: Aus bisher unbekannten Gründen kam ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim, mit seinem Pkw von der Straße ab. Er war auf der Staatsstraße 2089 von der Autobahn in Richtung Pullach unterwegs. Auf Höhe Weitmoos landete sein Fahrzeug drei Meter tief in einem Graben, teilt die Feuerwehr Bad Aibling mit. Laut Polizei war kein anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt.

Die Feuerwehren Bad Aibling, Willing, Berbling sowie die Feuerwehren Pullach kamen zum Einsatzort. Zunächst war der Fahrer nicht ansprechbar. Nach Absprache mit dem Rettungsdienst befreiten die Feuerwehren den Fahrer über den Kofferraum des Pkw. Laut Polizei war er leicht verletzt und wurde in eine Klinik gebracht.

Straße komplett gesperrt

Die Straße musste komplett gesperrt werden. Nach etwa einer Stunde waren die Arbeiten laut Feuerwehr abgeschlossen. Zu der Höhe des Sachschadens konnte die Bad Aiblinger Polizei keine Angaben machen – jetzt nimmt die Polizei die Ermittlungen zur Unfallursache auf. iw

Kommentare