Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fachsimpeln mit Weltmeistern

- Wiechs - In Wiechs fand zum siebten Mal das Seifenkistenrennen der Abteilung Rodeln des SV Bad Feilnbach statt. Bei idealen Bedingungen wagten sich die jungen Rennfahrer auf die 700 Meter lange Strecke, vom Bushäusl bis zur Ortsmitte Wiechs.

Um den Streckenverlauf etwas anspruchsvoller zu gestalten, wurden ein paar Schikanen eingebaut. Alle Starter meisterten den Parcours souverän und wurden mit einem Geschenk als Andenken an die Teilnahme belohnt. Zwischen den beiden Wertungsläufen hatten sich die Weltmeister im Rodeln, Natalie Geisenberger und Felix Loch, zu einem Interview mit Autogrammstunde eingefunden. Moderator Sepp Dostthaler sprach hier vor allem ihren bisherigen Werdegang an und versuchte ihre persönlichen Erfolgsrezepte für die Nachwuchsrodler zu lüften. Auf die Frage nach den Erfolgsaussichten für die Olympiade 2010 antworteten beide: Erst müssten die Ausscheidungsrennen erfolgreich bestritten werden, um überhaupt an Olympia teilnehmen zu können. Wenn dies geschafft sei, wollten sie beide natürlich eine Rolle bei der Vergabe der Medaillen spielen. Die Generalprobe beim Weltcuprennen in Vancouver sei bereits erfolgreich gelaufen.

Kommentare