Es gibt viel für die Gesundheit zu tun – Bad Aibling zeigt Mittel und Wege

Gut angenommen wurde bei den neunten Bad Aiblinger Gesundheitstagen auch das Angebot zum Nordic Walking mit Hans-Jörg Schilcher im Kurpark.
+
Gut angenommen wurde bei den neunten Bad Aiblinger Gesundheitstagen auch das Angebot zum Nordic Walking mit Hans-Jörg Schilcher im Kurpark.
  • vonWerner Stache
    schließen

Die neunten Gesundheitstage in Bad Aibling boten dem Besucher wieder attraktive und spannende Erlebnisse.

Bad Aibling– Die neunten Gesundheitstage in Bad Aibling boten dem Besucher wieder zwei attraktive und spannende Tage. Daran ändert auch Corona wenig, denn ein Besuch war bei Einhaltung der Hygieneregeln laut den Veranstaltern bedenkenlos möglich – und das sahen auch die vielen Besucher so.

Das Motto lautete heuer „Moor, Achtsamkeit & Ernährung“. Beratung, Vorträge und zahlreiche Workshops informierten über das richtige Trinken, die Heilwirkung der Wassertherapie oder die Kraft der Inneren Mitte. Es gab abwechslungsreiche Vorträge über Ballenschmerzen, Rücken und Zunge (in der traditionellen chinesischen Medizin gehört die Zungendiagnose zur Anamnese).

Gymnastik und Yoga im Grünen gehörten dazu. Stache

Die meisten Betriebe in der Innenstadt boten zudem kostenlose Aktionen und Angebote. Vom Sehtest und einer Augendruckmessung über die Blutzuckermessung, einer Laufband- und einer Stoffwechselanalyse bis hin zu einem Bioscan. Letzterer war der „Renner“ in diesem Jahr. Dabei wird eruiert, wie der Getestete seine Nahrung verwertet, ob Leber und Niere genug entgiften und vieles mehr.

Besonders interessant waren auch die kostenlose Ultraschalluntersuchung für die Halsschlagader und der Vortrag über die Arteriosklerose-Fakten. Immer aktueller, da Medien oft sehr unterschiedlich berichten, war zudem der Vortag „Sinn verschiedener Diäten“. Auch die vielen Freiluft-Angebote, wie Hatha-Yoga, Nordic Walking oder Streetsteppen im Kurpark waren angesagt. Alleine zum Workshop „Lachyoga“ mit Inge Fechter fanden sich über 30 Teilnehmer auf der grünen Kurparkwiese ein und machten mit Begeisterung mit.

Begleitet wurden die Gesundheitstage von der großen Moor-Ausstellung im früheren Lichtspielhaus. Karl Scherer führte die Interessierten durch die Welt des schwarzen Goldes. Auch auf der Kurhaus-Terrasse war ein Stand zum Thema Moor aufgebaut. Man konnte sich aber auch ein Bild über traditionelle und neue Heilmethoden machen. Fragen wurden sowohl bei den Vorträgen als auch in den teilnehmenden Betrieben ausführlich beantwortet.

„Angebote rund um das körperliche Wohlbefinden werden in der Kurstadt Bad Aibling unverändert großgeschrieben“, betonte Kathrin Wachtveitl von der Aib-Kur und zog als Fazit der beiden Tage: „Die Menschen wollen auch wieder etwas unternehmen und gerade vor der Haustür und bei bestem Herbstwetter lohnt es sich allemal.“

Kommentare