Erneuter Anlauf: Wiederaufnahme des Bücherei-Anbaus in Feldkirchen-Westerham

Die Planungen zum Bücherei-Anbau sind jetzt vergeben worden – an das Architekturbüro, das auch die vorherigen Planungen getätigt hat.
+
Die Planungen zum Bücherei-Anbau sind jetzt vergeben worden – an das Architekturbüro, das auch die vorherigen Planungen getätigt hat.

Der seit vielen Jahren geplante Anbau an die Bücherei am Dorfplatz in Feldkirchen nimmt einen neuen Anlauf. Die wesentlichste Änderung soll sein, dass auf die im Erweiterungsbau vorgesehenen Wohnungen verzichtet werden soll. Stattdessen sollen diese Räume für andere Einrichtungen der Gemeinde genutzt werden.

von Manfred Merk

Feldkirchen-Westerham

Volkshochschule-Büro unterbringen?

Zum Beispiel könnte das Büro der Volkshochschule (VHS) in diesem Anbau untergebracht werden. Diese Alternative ist Bürgermeister Hans Schaberl zufolge hochaktuell. Begründet wird diese angedachte Auslagerung mit den beengten und auch für eine andere Verwendung vorgesehenen Räume im Kultur- und Sportzentrum und auch im Schulzentrum am Karl-Weigl-Platz.

Arbeitskreis soll Projekt begleiten

Ebenfalls könnte die im Kindergarten Bucklberg untergebrachte Spielgruppe der VHS dann ins neue Gebäude ausgelagert werden. Wie soll es nach einem Jahr Stillstand weitergehen? Zur Erinnerung: Am 30. April des vergangenen Jahres hat das vom Gemeinderat beauftragte Architekturbüro H2M dem Gremium die bis Leistungsphase drei abgeschlossene Planung präsentiert. Nach einer emotionalen Debatte und verbalen Entgleisungen einiger Gemeinderäte wurde die Planung sofort zurückgezogen (wir berichteten). Jetzt hat der neugewählte Gemeinderat das Überarbeiten der Planung bis Leistungsphase drei erneut vergeben – wieder an dasselbe Büro. Hinweis der Bauverwaltung: Die finanziellen Auswirkungen können erst nach einer überarbeiteten Kostenberechnung dargelegt werden. Die Frage, ob dieses Vorhaben in dieser Conora-geschüttelten Zeit von der Gemeinde finanziell geschultert werden kann, stellte Pro-Bürger-Rat Franz Bergmüller.

Lesen Sie auch: Alles auf Null: Über Bücherei-Anbau in Feldkirchen muss neuer Gemeinderat muss entscheiden

Auch über die Sicherheit der zugesagten staatlichen Zuschüsse wollte sich Bergmüller vergewissern. „Im Landtag wird offen über einen sehr hohen Steuerrückgang diskutiert“, sagte der AfD-Abgeordnete. Dennoch ließ Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Hans Schaberl wegen der zu erwartenden Zuschüsse keinen Zweifel aufkommen. Die finanzielle Situation der Gemeinde ist Kämmerer Johannes Lang zufolge als gut zu bezeichnen.

Die Wiederaufnahme des Anbaus an die Bücherei wurde ohne Gegenstimme beschlossen. Die angepasste Planung soll von einem Arbeitskreis begleitet werden. Angehören sollen ihm Mitglieder des Bauausschusses und der Bücherei.

Kommentare