Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Entscheidung fällt am Sonntag

So sieht der Stimmzettel für Sonntag aus.

Es ist "angerichtet" für den Bürgerentscheid beziehungsweise das Ratsbegehren am Sonntag, 2. August. Die Stimmzettel liegen bereit, die Wahlhelfer sind eingeteilt und die Urnen geputzt. Abgestimmt wird über Neubau oder Sanierung der Schulturnhalle in Feldkirchen-Westerham.

Feldkirchen-Westerham - Eines ist sicher: Am Sonntag fällt definitiv die Entscheidung über Neubau oder Sanierung. Das bedeutet, dass jede Stimme das Zünglein an der Waage sein könnte. Drei Fragen sind für den Entscheid zu beantworten.

Drei Fragen zu beantworten

Für das Bürgerbegehren (Bürgerentscheid 1) muss der Wahlberechtigte über folgendes entscheiden: "Sind Sie für den Erhalt und die Sanierung der bestehenden Schulturnhalle als kostengünstige Lösung, um Steuergelder zu sparen?" Als zweites ist für das Ratsbegehren (Bürgerentscheid 2) dies zu beantworten: "Sind Sie für den Neubau eines modernen Kultur- und Sportzentrums als langfristige und wirtschaftlich sinnvolle Lösung?"

Das dritte Kreuz ist bei der so genannten Stichfrage zu setzen: Frage hier: "Falls die beiden Bürgerentscheide 1 und 2 in einer miteinander nicht zu vereinbarenden Weise jeweils mehrheitlich mit ja oder nein beantwortet werden: Welche Entscheidung soll dann gelten?"

Alle drei Kreuze sind zu setzen. Die dritte Frage ist aber Elisabeth Bartl vom Wahlamt zufolge erst geltend, wenn keiner der beiden Bürgerentscheide (1 oder 2) die benötigten 20 Prozent der Stimmen (1587 Kreuze) für sich entscheiden kann. Sollten beide Seiten über den besagten 20 Prozent liegen, dann zählt nicht, für welches Begehren sich die Mehrheit entschieden hat, sondern ob in der Stichfrage "Bestandssanierung" oder "Neubaukonzept" am meisten Stimmen erhalten hat.

Ergebnisse ab 19 Uhr erwartet

7934 Bürger sind wahlbereichtigt. 650 davon sind bereits als Briefwähler registriert. Die Briefwahlunterlagen können bis Sonntag, 16 Uhr, im Rathaus abgeben werden. In den Wahllokalen können die Kreuzchen von 8 bis 18 Uhr gesetzt werden. Die Wahlurnen sind in Feldkirchen und Vagen in der jeweiligen Schule, in Feldolling im Feuerwehrhaus und in Höhenrain im Gemeindehaus aufgestellt.

Nachfragen der Bürger zum Entscheid oder zum Ratsbegehren sind im bislang Rathaus nur vereinzelt aufgetreten, so Bartl. "Die Vorbereitungen verliefen problemlos", sagte Bartl. Das Wahlamt sei für Sonntag gut gerüstet, 63 Wahlhelfer seien im Einsatz und jeweils sieben bis neun sind für ein Wahllokal zuständig.

Mit dem Ergebnis rechnet Bartl frühestens um 19 Uhr, spätestens aber um 20 Uhr - "sofern alles reibungslos verläuft."

Kommentare