Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


RATSCHEN ALS PROGRAMM UND EINE ROSE FÜR JEDEN

Endlich wieder Treffen des Awo-Seniorenclubs Bruckmühl möglich

Groß war die Freude bei den AWO-Seniorenclub-Mitgliedern beim Wiedersehen nach 16-monatiger Corona-Unterbrechung – es gab viel zu ratschen.
+
Groß war die Freude bei den AWO-Seniorenclub-Mitgliedern beim Wiedersehen nach 16-monatiger Corona-Unterbrechung – es gab viel zu ratschen.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Fast auf den Tag genau war es wegen Corona 16 Monate her, dass sich der AWO-Seniorenclub Bruckmühl das letzte Mal getroffen hat. Nunmehr machten gelockerte Pandemie-Regelungen wieder eine Zusammenkunft möglich.

Bruckmühl – Daher war Freude und Erleichterung bei den knapp 60 Mitgliedern zu verspüren, die von Clubleiterin Hermine Gerbl im „Schäffler“-Saal in Vagen willkommen geheißen wurden. Schon bald entwickelte sich bei Kaffee und Kuchen eine rege Unterhaltung unter den diesmal ausschließlich weiblichen Gästen.

„Auf ein Programm mit Musik und Vorlesen habe ich beim heutigen Treffen verzichtet, meine Altenclub-Leute haben sich so lange nicht mehr gesehen und sollen heute einfach nur ausgiebig ratschen“, erläuterte die Club-Chefin gegenüber unserer Zeitung.

Eine Rose für jede Dame hielt Hermine Gerbl bereit.

Mehr Informationen aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Ein Standard-Ritual der normalerweise monatlichen Club-Nachmittage durfte aber nicht fehlen: Die Ehrung der Geburtstagskinder. Sie erfolgte wegen der langen Pandemie-bedingten „Tagungspause“ jedoch in pauschaler Form: Jede Anwesende erhielt vor dem Nachhausegehen von Hermine Gerbl eine Rose und einen Piccolo als Geburtstagsgabe überreicht

Abgeschlossen wurde die freudig aufgenommene „Wiedersehensveranstaltung“, die künftig wieder im gewohnt monatlichen Turnus stattfinden soll, mit dem Lied „Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen“.

Mehr zum Thema

Kommentare