Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Da leuchten die Fußballer-Augen

Endlich wieder Fußball spielen – Sportverein Ostermünchen bietet Drei-Tage-Camp

Siggi Niggl (Mitte, weißes Shirt) bereitet Übungen mit den Kindern und Jugendlichen vor.
+
Siggi Niggl (Mitte, weißes Shirt) bereitet Übungen mit den Kindern und Jugendlichen vor.
  • VonWerner Stache
    schließen

Training, Teamgeist und Tore, wer sehnt sich nach den langen Monaten der Pandemie nicht danach? Für knapp 50 Jugendliche wurde dies kürzlich auf dem Sportgelände des SV Ostermünchen (SVO) Realität.

Tuntenhausen – Peter Niedermeier junior und Maximilian Haas, die Jugendleiter des SVO, hatten die Idee zu einem Jugend-Fussballcamp. Da das sowohl für die beiden als auch den Verein Neuland war, folgten Rücksprachen mit Eltern und ein Gespräch mit Siggi Niggl, Mitleiter der Fußballschule „Campus der Talente“.

Eine Spende von 500 Euro für die Jugendarbeit. Von links: Ümit Venedikoglu, Maxi Haas, Siggi Niggl, Peter Niedermeier junior und Peter Krombacher.

Straßenfußball macht auch barfuß Spaß

„Es war genau die Veranstaltung, die endlich wieder für strahlende Kinderaugen bei unseren jungen Fußballern sorgte“, resümiert Maxi Haas glücklich.

Niggl erläuterte die Philosophie des Fußballcamps: So gehe es für Kinder im Sport nicht in erster Linie ums Gewinnen. Den größten Spaß hätten sie am gemeinsamen, fairen Spiel und am Auspowern durch die anstrengende Natur des Sports. Teil eines Teams zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen, würden sie höher bewerten als einen Sieg.

Lesen Sie auch: Eine frostige Leidenschaft - 40 Jahre EHC Bad Aibling „Aibdogs“

Gemeinsam mit seinem Partner Ümit Venedikoglu will er den „Straßenfussball“ stärker fördern und den Spaßfaktor beim Spiel hervorheben. „Deshalb lassen wir die Kids auch teilweise barfuß spielen“, so Niggl. Mit ihrer Erfahrung als A-Lizenz-Trainer beziehungsweise DFB-Stützpunkttrainer konnten sie den jungen Fußballern einiges vermitteln. Die Jugendlichen kamen nicht nur vom heimischen SVO, sondern auch von Vereinen aus der Nachbarschaft wie Bruckmühl und Emmering.

Allesamt fühlten sich an den drei Campustagen fast schon wie Profis im Trainingslager. Natürlich tat das herrliche Sommerwetter sein Übriges dazu. Am ersten Tag standen die verschiedenen Variationen des Straßenfußballs auf dem Programm, am zweiten die Königsdisziplin des Fußballs, das Mann-gegen-Mann-Spiel. Am letzten Tag ging es dann ums Toreschießen.

Das könnte Sie auch interessieren: Eisstockclub Bad Feilnbach feiert jüngste Deutsche Vizemeisterin im Stockschießen

Zu schnell vergingen die drei Campustage, das sah man fast jedem Jugendlichen an. Und Jugendleiter Haas meint stolz: „Wir sind froh, dass das so gut angekommen ist.“

Beim „Straßenfußball“ ging es um den Spaß am Spiel und den Zusammenhalt im Team, da durften die Kinder auch mal barfuß spielen.

Lob für Jugendarbeit der Ostermünchener

Auch das SVO Jugendfussballturnier (wir berichteten) mit fast 50 Jugendteams und 500 Teilnehmern hatte hervorragenden Anklang gefunden. „Ein tolles Erlebnis für alle“, so Jugendtrainer Niedermeier junior.

Alle teilnehmenden Jugendlichen erhielten ein Teilnahmezertifikat.

Aufmerksam verfolgte auch SVO-Vorsitzender Peter Niedermeier die Trainingstage: „Nach der langen trainingslosen Zeit ist das für die Kinder eine wahre Wohltat.“ Er lobte das Engagement der Jugendabteilung des Ostermünchener Vereins. Dafür erhielt diese am Ende auch einen Spendenscheck über 500 Euro vom „Campus-der-Talente“.

Mehr zum Thema

Kommentare