Eine museale Durststrecke beginnt

Bruckmühl. – „Wir hatten uns alle sehr auf diese spektakuläre Ausstellung gefreut, die beiden Künstler, die Mitarbeiterinnen und all diejenigen, die seit Langem Freunde der Galerie sind“, sagt Cornelia Ahrens, die Leiterin der Galerie Markt Bruckmühl.

„Trotzdem mussten wir nach eingehender Beratung den Entschluss fällen: Es wird am 22. März in unserem Haus keine Vernissage geben.“ Die geplante Ausstellung „Annegret Hoch – Malerei – und Thomas Witzke – Vektorzeichnungen“ wird verschoben und erst zu einem späteren Zeitpunkt präsentiert. Und auch die Galerietür bleibt leider bis auf Weiteres geschlossen. „Wir bedauern dies sehr und hoffen, dass unsere folgende Ausstellung, die für den Zeitraum vom 10. Mai bis zum 14. Juni 2020 vorgesehen ist, wieder planmäßig stattfinden kann“, so Ahrens. Unter dem Titel „Das kalte Herz“ sollen dann Werke der Studierenden aus der Klasse von Professor Christian Ruckhäberle an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig gezeigt werden. Die museale Durststrecke trifft in Bruckmühl nicht nur die Galerie. Auch das Tierkundemuseum muss zum Wohle aller erst einmal geschlossen bleiben. Sobald sich daran etwas ändert, werden die Bruckmühler umgehend informiert. cla

Kommentare