Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ABITURFEIER AM BRUCKMÜHLER GYMNASIUM

Einblicke ins Innenleben des 2021er-Jahrgangs: Spinatgnocchi im Wasserkocher

Spitzenleistungen erreichten 25 von 74 Absolventen mit einer „1“ vor dem Komma. Sie erreichten in Einzelfächern die besten Leistungen (von links): Leonard Salmen (Latein), Mirijam Bergdoll (Deutsch), Carolin Dieges (Französisch), Laura Horniak (Englisch), Tobias Fuchs (Musik). Carolin Dieges erreicht einen Leistungsdurchschnitt von 1,0.
+
Spitzenleistungen erreichten 25 von 74 Absolventen mit einer „1“ vor dem Komma. Sie erreichten in Einzelfächern die besten Leistungen (von links): Leonard Salmen (Latein), Mirijam Bergdoll (Deutsch), Carolin Dieges (Französisch), Laura Horniak (Englisch), Tobias Fuchs (Musik). Carolin Dieges erreicht einen Leistungsdurchschnitt von 1,0.

74 junge Männer und Frauen haben ihre Schulzeit am Bruckmühler Gymnasium erfolgreich beendet – 25 von ihnen sogar mit einem Leistungsdurchschnitt mit einer „1“ vor dem Komma. Jetzt feierten Schüler, Eltern und Lehrer ihren Abschied.

Bruckmühl – Indoor-Zeremonie statt Freiluft-Feier. Auf den ersten Blick und angesichts des dann doch unverhofft herrlichen Sonnenwetters am Freitag war die Entscheidung für die Verleihung der Abitur-Zeugnisse in der regensicheren Sporthalle des Gymnasiums Bruckmühl die zweitbeste. (Nachher ist man ja immer schlauer.)

Dennoch fand auch der „Zweite Corona-Jahrgang“ 2021, der wie schon sein Vorgänger im letzten Jahr unter AHA-Auflagen und Hygiene-Konzept stattfinden musste, einen würdigen Rahmen. 74 junge Damen und Herren beschlossen ihre Schulzeit am Bruckmühler Gymnasium im Mangfalltal.

Gottesdienst in Herz-Jesu-Kirche

Den Auftakt – einen ökumenischen Abschluss-Gottesdienst in der Bruckmühler Herz-Jesu-Kirche – gestalteten die Abiturienten mit ihren Religionslehrern traditionell selbst.

Das Thema: „Hoffnung“ – in Bibel-Texten und Fürbitten beleuchtet, wurde klanglich umrahmt von Orgelspiel (Sarah Haas) und Gesangseinlagen (Josephine Schönacher, Regina Reichhart und Christina Maier), unterstützt vom Lehrer-Sextett beim „Irish Blessing“-Segen.

Lesen Sie auch: Erneut Sturzflut in Bischofswiesen, Ache tritt über die Ufer - B305 an zwei Stellen überschwemmt

Den anschließenden Festakt auf der Konzert-Bühne, die vom AK Technik erstmalig in die Sporthalle platziert worden war, eröffnete Georg Kellerer mit einem Tango auf dem Akkordeon. Schulleiter und Bigband-Leader Walter Baier begrüßte folglich die Festgäste mit einem erleichterten „Endlich wieder Musik!“.

Erster Bürgermeister Richard Richter (Bruckmühl) und Dritter Bürgermeister Josef Hupfauer (Feldkirchen-Westerham) sprachen Grußworte.

Für den Elternbeirat wünschte Brigitte Schaffer dem Jahrgang 2021, „die eigene Melodie im Leben“ zu entdecken.

Die Schüler-Rede hielten Luis Jesse und Liam Kawa, beide gaben humorvolle Einblicke ins Innenleben des Jahrgangs 2021 – „Tatort Kollegstufenzimmer: Spinatgnocchi im Wasserkocher zubereiten? Keine so gute Idee!“.

Das könnte Sie auch interessieren: Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter: So geht es mit dem Rathausneubau weiter

Auch wenn die Bruckmühler Abiturienten durch zermürbende Lockdown-Zeiten und nervenaufreibenden Distanzunterricht vergleichsweise wenig gemeinsame Zeit in der Schule verbringen konnten – fürs Leben gelernt wurde offensichtlich doch so einiges, und mit kleinen Vitus Humpel Geschenken für ihre Lehrer – besonders ihren scheidenden Oberstufen-Betreuer Lothar Blum – zeigte dieser Jahrgang sich überaus sympathisch und charmant-versöhnlich nach herausfordernden Monaten. Ein Blick auf hervorragende Leistungen: In einem „Lady-First“-Quartett durften sich Carolin Dieges (Durchschnitt: 1.0), Korbinian Steinsailer, Vitus Humpel und Leonhard Salmen (alle 1.1) über Traumergebnisse freuen. Insgesamt schafften heuer 25 von 74 Absolventinnen eine „1“ vor dem Komma.

Beeindruckende Spitzenleistungen

Dazu gab es beeindruckende Spitzenleistungen in den Einzelfächern. Vitus Humpel (Mathematik und Physik), Tobias Fuchs (Musik) Mirijam Bergdoll (Deutsch) Carolin Dieges (Französisch) Laura Horniak (Englisch) und Leonard Salmen (Latein) schrieben „Einser“ in den Naturwissenschaften, in den Fremdsprachen und im Bereich „Literatur und Musik“.

+++ Weitere Berichte zu Abiturfeiern in der Region finden Sie in unserem Dossier. +++

Direktor Walter Baier weitete in seiner „Ende gut, alles gut?“-Rede den Blick. Sein Dank ging zunächst an die Begleiter auf dem Weg, namentlich die Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer, bevor er sich ein letztes Mal an seine Schützlinge wandte. „Prüfungen und Noten hintangestellt: Was war wirklich bedeutsam für Euch in den acht Jahren hier?“ Akademische Leistungen seien natürlich weiterhin Kerngeschäft im Gymnasium, doch echtes Lebensglück und Sinnstiftung sei, so Baier, nicht an Komma-Stellen gebunden. „Steht auf und geht mutig Euren Weg, auch abseits ausgetretener Pfade!“

Musikalisch prägten diese Abschlussfeier Tobias Fuchs am Tenor-Saxophon, das Duo Christina Maier und Valentina Magdic (Gesang und Klavier) sowie Laura Horniak mit einem Gesangsmedley, begleitet von Jakob Buxot am Klavier.

Kommentare