Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Hoffnung des Altbürgermeister Franz Heinritzi

Ein Stein, der Gutes tut – Was hinter „geretteten“ Ziegelsteinen vom alten Bruckmühler Rathaus steckt

Ein Ziegelstein vom alten Rathaus soll helfen, „gemeinsam Gutes zu tun“.
+
Ein Ziegelstein vom alten Rathaus soll helfen, „gemeinsam Gutes zu tun“.

Ein Ziegelstein vom alten Rathaus soll helfen, „gemeinsam Gutes zu tun“. Wenn man nach der Bürgermeister-Heinritzi-Jugendstiftung geht, trifft genau das ein. Denn eine Plakette mit eben dieser Aufschrift ziert einige Ziegelsteine des ehemaligen Bruckmühler Rathauses.

Bruckmühl – Ein Ziegelstein vom alten Rathaus soll helfen, „gemeinsam Gutes zu tun“. Wenn man nach der Bürgermeister-Heinritzi-Jugendstiftung geht, trifft genau das ein. Denn eine Plakette mit eben dieser Aufschrift ziert einige Ziegelsteine des ehemaligen Bruckmühler Rathauses.

Ziegelsteine nach dem Abriss „gerettet“

Nach dem Abriss hatte Altbürgermeister Franz Heinritzi sie zusammen mit Helfern „gerettet“. Nicht ohne Hintergedanke. Die Steine sollen als Erinnerung und Zeitzeugnis für den guten Zweck gegen eine Spende Gutes bei seiner Jugendstiftung tun .

„50 Euro plus“, lautete die Währung für das 3,2 Kilo schwere Objekt. „Es gilt aber das Motto: „Es darf gerne a bissl mehr sein“, betont Heinritzi, schließlich gehe es um die Jugend und da sei jeder Euro wichtig und wert investiert zu werden.

Hoffen auf „Erinnerungsfrüchte“

Er hofft auf eine ertragreiche Ernte seiner „Erinnerungsfrüchte“. Sie stellen ein Zeitzeugnis dar und so mancher verband mit dem alten Rathaus besondere Momente wie beispielsweise die standesamtliche Trauung in dem Gemäuer.

Die „Bürgermeister-Heinritzi-Jugendstiftung“ macht sich seit 2007 stark für Kinder und Jugendlichen im Gemeindegebiet des Marktes Bruckmühl. „Denn Kinder brauchen jemanden, der ihnen zur Seite steht. Sie sind unsere Zukunft“, lautet das Credo der Institution.

Verkaufsstellen der Rathaussteine sind im Rathaus Gewerbepark BWB 13 in Heufeldmühle in der Kasse sowie in der Galerie Markt Bruckmühl zu den Öffnungszeiten. Eine Spendenquittung wird auf Wunsch nachträglich zugestellt.

Wo Kinder dringend Unterstützung benötigen

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen wertvollen Beitrag zur Bildung und Erziehung zu leisten sowie den sozialen Zusammenhalt in der Klassengemeinschaft zu stärken.So setzt sie sich in enger Absprache mit den Eltern, mit der Schule und mit der Gemeinde überall dort ein, wo Kinder dringend Unterstützung benötigen: Sei es in der Förderung und Initiierung von Bildungsangeboten oder in Form einer individuellen Sofort-Hilfe – jeder Beitrag ist wichtig für ein positives Miteinander.

Mit einer Spende oder einer Zustiftung kann jeder einen wertvollen Beitrag zum Wohl unserer Kinder leisten. Um den Klassenverband zu stärken, gilt die Möglichkeit der individuellen Hilfe für alle Schüler, die eine Schule in der Marktgemeinde Bruckmühl besuchen.

Individuelle Hilfen können etwa Zuschüsse zur Teilnahme an Klassenfahrten wie Schullandheim, Skilager und Auslandsreisen sein. Ebenso wie Zuschüsse für schulische Veranstaltungen wie der Besuch von Theaterstücken, Musicals oder Konzerten sowie die Ausstattung für die Teilnahme an Kunst- und Kulturprojekten.

re

Mehr zum Thema

Kommentare