Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HISTORISCHE GEHEIMNISSE

Ein königlicher Spaziergang durch Westerham

Der Luitpoldstein in Westerham wurde zum 90. Geburtstag des Prinzregenten aufgestellt. Doch welche Verbindung hatten die Westerhamer zu Prinz Luitpold?
+
Der Luitpoldstein in Westerham wurde zum 90. Geburtstag des Prinzregenten aufgestellt. Doch welche Verbindung hatten die Westerhamer zu Prinz Luitpold?

Beim Ortsverschönerungsverein Westerham (OVDE) fallen seit fast einem Jahr alle Veranstaltungen aus. Um den Gemeindebürgern dennoch Kurioses und Wissenswertes über ihren Ort mitzuteilen, lädt der OVDE mit dieser „Exkursion“ im Mangfall-Boten zu einem königlichen Spaziergang in die Historie ein.

Feldkirchen-Westerham – Zwischen der Einmündung der Schlesier Straße und dem Luitpoldweg in die Miesbacher Straße in Westerham befindet sich nach ANgaben des Ortsverschönerungsvereins Westerham der Luitpoldstein. Sicherlich haben schon viele Wanderer davor gestanden und sich gefragt, was in aller Welt der Sohn König Ludwigs I von Bayern wohl mit Westerham zu tun hat. Deshalb soll das Geheimnis noch vor dem 12. März, dem 200. Geburtstags von Prinzregent Luitpold, gelüftet werden.

Monarch schwärmte von der Natur

Fritz Steidl und Jolanda Englbrecht haben in ihrem Buch „850 Jahre Westerham“ dazu folgendes geschrieben: „Der spätere Prinzregent von Bayern, Luitpold, wurde am 12. März 1821 in Würzburg geboren. Seine Mutter war Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, und sein Vater war Ludwig I von Bayern. Nach der Entmündigung und dem Tod von Ludwig II im Starnberger See wurde Luitpold im Alter von 65 Jahren als Prinzregent von Bayern eingesetzt. Er starb im hohen Alter von 91 Jahren am 11. Dezember 1912. Der Monarch schwärmte für die Natur, und so kam er auch und wahrscheinlich sogar mehrmals nach Westerham zur Familie Steininger. Mit dem Landtagsabgeordneten und späteren Reichstagsabgeordneten Josef Steininger ging er dann zur Jagd.

Bei der Bevölkerung beliebt

Bei der Bevölkerung war der Prinzregent in Stadt und Land nach anfänglicher Reserviertheit allseits beliebt. In Westerham gab es in jener Zeit auch die Steinsäge der Familie Leiss vor der Mangfallbrücke. Hier wurde hauptsächlich Marmor aus dem Untersberg bei Salzburg verarbeitet. Der 315 Zentner schwere Klotz wurde mit der Bahn nach Westerham transportiert und auf einem Schlitten ins Dorf transportiert. Angeblich zerbrach der Schlitten am jetzigen Standort und man stellte den Stein zum 90. Geburtstag von Luitpold mit Muskelkraft und Winden auf. Eine Bronzetafel zeigt das Konterfei des schon älteren Luitpolds.“

Acht Schichten stehen für acht Regierungsbezirke

Was gibt es nach einem langen Spaziergang Schöneres, als bei einer Tasse Kaffee oder Tee zu entspannen. Dazu könnte man ein Stück Prinzregenten-Torte genießen: Diese symbolisiertl mit ihren acht Schichten die damaligen acht Regierungsbezirke.

Diese Torte gibt es am Freitag, 12. März, in einer Westerhamer Bäckerei nur wenige Meter vom Luitpoldstein entfernt.

Mehr zum Thema

Kommentare