Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einzug in Neubau

„Katzentraum“: So gut geht es den 58 Tieren im neuen Zuhause

In Körben wurden die „Umsiedler“ transportiert – hier durch die „Katzentraum“-Chefin Renate Holland.
+
In Körben wurden die „Umsiedler“ transportiert – hier durch die „Katzentraum“-Chefin Renate Holland.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Ein Katzentraum ist wahr geworden. Der Gnadenhof des Vereins „Katzentraum“ ist von Sonnenham ins neue Domizil in Ried bei Bruckmühl umgezogen. 58 Katzen haben sich eingelebt und werden rund um die Uhr betreut.

Bruckmühl – Im Bruckmühler Ortsteil Ried Hausnummer entstand durch den Wiederaufbau des früheren „Straßerhofs“ der „Katzentraum“ – ein Gnadenhof für Samtpfoten, Dachhasen, Stubentiger und Fellnasen aller Art. Jetzt ist es soweit: Das inzwischen nach Hochwasser-bedingter Verzögerung fertiggestellte und liebevoll eingerichtete „Katzentraum“-Gebäude wird mit tierischem Leben erfüllt. Aus ihrem bisherigen Domizil in Sonnenham sind 58 Katzen nach Ried umgezogen, einige kommen später noch nach.

Großes „Miau“ in den neuen Räumen

Im Gnadenhof war am Umzugstag beim Besuch unserer Zeitung ein vielstimmiges „Miau“ zu vernehmen – in unterschiedlichsten Ton- und Stimmlagen. Mit großen Augen stiegen die ausnahmslos sehr gepflegten Katzen aus den Transportkörben und erkundeten voller Neugier ihre neue Umgebung.

Manche reagierten noch etwas zurückhaltend, andere verschafften sich zunächst einen Überblick, beschäftigten sich schon mit Spielzeug, bestiegen neugierig das Klettergerüst oder ließen sich erst einmal in verschiedenen Sitzgelegenheiten gemütlich nieder.

Der einäugige Carl hat die Futterstelle im neuen Domizil entdeckt.

Betreut wurden sie von Mitgliedern des Vereins „Katzentraum“, von dem das Gnadenhof-Projekt aus eigener Kraft und ohne jegliche öffentliche Förderung realisiert worden ist. Der Einzug erfolgte unter tierärztlicher Kontrolle durch die Tierärztin Sarah Scott und ihrer Assistentin Larissa Bollinger von der Kleintierpraxis aus Feldkirchen-Westerham.

Betreuer wohnen mit im überwachten Haus

„Der Umzug ist gut gelaufen und unsere vierbeinigen Schützlinge haben die neuen Räumlichkeiten sehr gut angenommen“, berichtet „Katzentraum“-Vorsitzende Renate Holland und stellt zufrieden fest: „Sie haben sich schnell und gut eingelebt.“

Wie die „Gnadenhof-Chefin“ erklärt, seien die Katzen rund um die Uhr gut versorgt. Das Betreuungspersonal wohnt direkt im Haus, Das Gebäude verfügt über eine Videoüberwachung und ist alarmgesichert.

Im neuen Zuhause angekommen – unter Aufsicht der Tierärztin Sarah Scott.

Der Verein „Katzentraum“ würde sich auch in Zukunft über eine finanzielle Unterstützung seiner Arbeit für das Tierwohl freuen. Nähere Informationen dazu finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.katzentraum.org.

Mehr zum Thema

Kommentare